Webseite bei Google anmelden: So geht’s richtig!

Du hast eine eigene Website und möchtest jetzt auch, dass diese über Google und Co. gefunden wird?

Natürlich! Wer möchte das nicht, oder?

Sicher fragst du dich jetzt, wie du deine Webseite bei Google und Co. anmelden kannst, um auch in den Suchergebnissen aufzutauchen.

Hier muss ich dich enttäuschen:

Man kann seine Website nicht einfach bei einer Suchmaschine anmelden und wird dann sofort gefunden. Heute muss man sich seinen Platz in den Suchmaschinen verdienen.

In diesem Guide möchte ich dir Schritt für Schritt zeigen wie du vorgehst um deine Website in den Suchergebnissen bei Google zu platzieren.

Deshalb ist es wichtig, dass deine Website bei Google gefunden wird

Da du ja bereits hier bist, scheint dir bewusst zu sein, dass es nicht ganz unwichtig ist, dass eine Webseite bei Google gefunden wird.

Doch warum ist das ganze so wichtig?

Kaum ein User gibt mehr eine Internetadresse in die Adresszeile des Browsers ein. Warum auch? Beinahe jeder Browser bietet dir die Möglichkeit schnell und einfach eine Suche in einer Suchmaschine wie Google vorzunehmen. Hier brauchst du zum Beispiel nur den Namen des Unternehmens eintragen und schon spuckt die Suchmaschine dir das passende Ergebnis aus. Das hat den Vorteil, dass man sich keine komplizierten Internetadressen merken muss und der User auch trotz Schreibfehler in der Regel die gewünschte Seite finden kann.

Kann ein User deine Website nun aber nicht bei Google finden, wird er im schlimmsten Fall die Suche aufgeben oder sogar zu deiner Konkurrenz, die bei Google gefunden wird, wechseln.

Deshalb ist es also, egal ob man einen Onlineshop, eine persönliche Webseite oder eine Unternehmenswebsite führt, unglaublich wichtig, dass man in den Suchmaschinen vertreten ist.

Webseite bei Google anmelden? Heute ist das nicht mehr nötig!

Um zu verstehen, warum man eine Webseite nicht einfach bei einer Suchmaschine anmelden kann, ist es wichtig zu verstehen, wie Google sich die Daten zusammensucht.

Google (und jede andere Suchmaschine auch) schickt Suchroboter quer durch das Netz um Websites zu indexieren. Beim Indexieren einer Website sieht sich der Roboter (auch Spider oder Crawler genannt) die Inhalte einer Website an und schickt diese Daten an eine zentrale Datenbank, wo die Website mit Inhalten in ein Themenbereich eingeordnet wird.

Der Suchroboter kann aber nur Websites finden, die er über Links von bereits bekannten Websites erreichen kann. Ist deine Website also noch ganz neu und nirgendwo verlinkt hat der Crawler zunächst gar keine Möglichkeit deine Website überhaupt aufzusuchen.

Die erste und wichtigste Aufgabe ist es also deine Website bei Google zur Indexierung einzureichen, damit der Suchroboter deine Website beim nächsten Indexierungsdurchgang auf jeden Fall findet.

Falls du nicht weißt ob deine Website nicht vielleicht doch schon bei Google zu finden ist, hilft es einmal den folgenden Suchbegriff in der Google Suche einzugeben: site:deine-domain.de. Ist deine Website bereits von Google indexiert worden findest du jetzt die entsprechenden Seiten in den Suchergebnissen. Das kann zum Beispiel so aussehen:

Website bei Google anmelden: Website in den Suchergebnissen

Webseite zur Indexierung einreichen

Möchtest du, dass deine Website bei Google gefunden wird, musst du zwar nicht deine Webseite bei Google anmelden, aber du musst deine Website zur Indexierung einreichen. Damit machst du den Google Crawler quasi auf deine Website aufmerksam und sagst ihm:

Das solltest du dir unbedingt ansehen.

Bevor du das machst solltest du allerdings noch einige Optimierungen und Tests durchführen.

Indexierung erlauben

Bevor du deine Website zur Indexierung einreichst, solltest du überprüfen, ob deine Website überhaupt zur Indexierung freigegeben ist.

Websites die sich noch in der Entwicklung befinden werden oft von der Indexierung ausgeschlossen, damit diese nicht im halbfertigen Zustand bei Google gefunden werden. Ist eine Website aber erst einmal fertig sollte diese natürlich über die Suchmaschinen gefunden werden.

Vor dem Webseite bei Google anmelden musst du also sicher sein, dass deine Website zur Indexierung freigegeben ist. Dazu rufe einfach deine Website im Browser auf und lasse dir den Quellcode anzeigen. Das geht in der Regel, indem du mit der rechten Maustaste in deinem Browser das Kontextmenü aufrufst und dann „Seitenquelltext anzeigen“ wählst:

Indexierungseinstellungen im Quellcode prüfen

Mit STRG + F kannst du diesen Quelltext jetzt durchsuchen. Gebe in deiner Suche einfach „noindex“ ein. Findest du hier keine Eintragung ist alles in Ordnung und deine Website wurde bereits zur Indexierung freigegeben. Ist deine Website noch für die Suchmaschinen gesperrt wirst du einen Code finde, der zum Beispiel so aussieht:

<META NAME="ROBOTS" CONTENT="NOINDEX, NOFOLLOW"> 

Dieser Code gibt befehle an den Roboter weiter. In diesem Fall bedeutet NoIndex das der Crawler die Website nicht durchsuchen soll. Das „NoFollow“ steht dafür, dass der Crawler auch nicht den Links auf der Website folgen soll.

Möchtest du jetzt, dass deine Website und auch deine Unterseiten bei Google gefunden werden können, solltest du hier den Code einfach komplett entfernen. Dann erlaubst du den Suchmaschinen deine Website zu besuchen und auch den Links auf deiner Website zu folgen. Warum das sinnvoll ist werde ich dir gleich noch erklären.

Hast du keine reine HTML Seite kannst du den Code natürlich nicht ganz so einfach von deinen Seiten entfernen. Hier solltest du dann mit dem Programmierer deiner Website Rücksprache halten.

Hast du eine Website, die mit dem Content Management System WordPress läuft kannst du die Indexierung übrigens ganz einfach über „Einstellungen > Lesen > Sichtbarkeit für Suchmaschinen“ erlauben.

So erlaubst du die Indexierung bei WordPress

Webseite bei Google anmelden: Die interne Verlinkung

Kurz hatte ich bereits angesprochen, dass Google Links folgt um neue Seiten zu indexieren. Möchtest du also das Google nicht nur deine Startseite, sondern auch wichtige Unterseiten deiner Webseite besucht ohne das du diese alle einzeln bei Google einreichen musst, solltest du diese auf deiner Website verlinken. Das nennt man dann interne Verlinkung.

Standartmäßig passiert das in der Navigation einer Website automatisch. Sind hier wichtige Seiten aber noch nicht vorhanden solltest du diese unbedingt auch noch auf deiner Seite verlinken.

Ist in dem o.g. Code jetzt allerdings „NoFollow“ angegeben, verbietest du dem Crawler den Links auf deiner Website zu folgen. Es würde also nur deine Startseite bei Google aufgenommen werden, sonst keine weitere Seite. Möchtest du das nicht solltest du unbedingt den gesamten Code entfernen.

So reichst du deine Webseite zur Indexierung ein

Hast du überprüft ob deine Website die Indexierung zulässt und alle wichtigen Seiten verlinkt, kannst du jetzt deine Website manuell zur Indexierung einreichen. Im Grunde kann man hier auch vom Webseite bei Google anmelden sprechen. Eigentlich reicht man seine Website aber nur ein.

Dazu musst du einfach nur diese Googleseite besuchen und hier die URL deiner Website eintragen. Um deine Website einzureichen benötigst du ein Google – Konto. Falls du noch keines hast kannst du dir ein Google Konto kostenlos erstellen.

Damit wäre der wichtigste Schritt bereits erledigt. Wir konnten die Erfahrung machen, dass es nur wenige Stunden dauert bis die Website von Google indexiert wurde. Ich rate dir aber trotzdem etwas zu warten ehe du dir Gedanken darum machst, warum es nicht geklappt haben könnte. Bei neuen Websites kann es einfach ein bisschen dauern bis der Crawler bei dir vorbei schaut.

Hat die Indexierung soweit geklappt kannst du das nächste Kapitel überspringen und direkt hier weitermachen.

Warum Google deine Website nicht indexiert

Du hast die vorherigen Schritte durchgeführt, deine Website wird aber auch über den Suchbegriff „Site:deine-domain.de“ nicht bei Google gefunden? Das kann verschiedene Gründe haben:

Grund 1: Deine Inhalte sind nicht im Internet verfügbar

Ein Grund kann sein, dass deine Inhalte nicht im Internet verfügbar sind. Das kann ein kurzfristiges Problem sein, es kann aber auch einfach daran liegen, dass deine Website noch nicht auf einen Webserver hochgeladen ist und du die Seite über einen lokalen Ordner aufrufst.

Damit du eine Webseite bei Google anmelden kannst muss deine Website über eine Domain (z.B. deine-domain.de) zu jeder Zeit von jedem Rechner aus verfügbar sein. Längere Ausfälle des Webservers, in denen deine Website dann online nicht verfügbar ist, können auch dafür sorgen da Google deine Seite nicht indexieren kann.

Grund 2: Deine robots.txt Datei verhindert das Crawling

Nicht nur der Meta Tag NoIndex im Quellcode deiner Website kann verhindern das eine Seite nicht von den Crawlern besucht werden kann, auch eine falsche Einstellung in der s.g. robots.txt kann das Crawling verbieten.

Nicht jede Website hat eine solche Datei. Ob deine Website evtl. durch die robots.txt nicht indexiert werden kann, kannst du überprüfen indem du zunächst auf deinem Webserver nach siehst, ob eine solche Datei überhaupt vorhanden ist.

Hast du eine robots.txt auf deinem Webserver gefunden, kannst du diese einfach in einem Texteditor ansehen. Der Inhalt deiner Datei könnte zum Beispiel so aussehen:

Die Robots.txt kann die Indexierung verhindern

In dieser Datei wird dem Robot mit dem Befehl „Disallow: /wp-admin/“ lediglich verboten das Verzeichnis unter deine-domain.de/wp-admin/ zu indexieren. Das würde den Robot aber nicht daran hindern alle anderen Seiten zu indexieren. Anders ist es jedoch wenn du den folgenden Befehl in deiner robots.txt findest:

Disallow: /

In diesem Fall würde diese Datei dem Crawler den Zugriff zu deiner gesamten Website verwehren. Dann kann deine Website natürlich auch nicht indexiert werden. Bevor du hier allerdings Änderungen vornimmst empfehle ich dir mit dem Websiteprogrammierer Rücksprache zu halten, sodass keine ungewünschten Dateien über Google auffindbar werden.

Grund 3: Deine Website ist geschützt

Bietest du deine Website nur über einen geschützten Bereich an (z.B. durch Passwortsperre), sperrst du natürlich auch Google aus. Damit hat der Crawler keine Möglichkeit sich deine Inhalte anzusehen und wird diese somit auch nicht in den Index aufnehmen. Du solltest also unbedingt einen Passwortschutz entfernen wenn du möchtest, dass deine Website über Google gefunden wird.

Grund 4: Suchmaschinen können deine Website nicht lesen

Wenn Suchmaschinen auf deiner Website keine lesbaren Inhalte erkennen können, kann das ebenfalls ein Grund sein, weshalb deine Website nicht indexiert wird. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn deine Website mit Flash entwickelt wurde oder du keinen Text sondern nur Bilder verwendest.

Grund 5: Deine Website ist unsicher oder verbreitet Malware

Unsichere Websites oder Websites die Schadsoftware verbreiten werden von Google von der Indexierung ausgeschlossen. Ob deine Website betroffen ist erkennst du in der Regel bereits wenn du die entsprechende Website in deinem Browser aufruft. Anstatt der Website wird dann zum Beispiel ein Hinweis wie dieser angezeigt:

Vor dem Website bei Google anmelden prüfen, ob die Website Schadsoftware verbreitet

Grund 6: Deine Domain hat gegen Google Richtlinien verstoßen

Ein weiterer Grund warum deine Website nicht indexiert werden konnte ist der Richtlinienverstoß. Ist das der Fall wurde deine Website von Google abgestraft und von der Indexierung ausgeschlossen. Solche Verstöße kommen zu Stande indem man unsachgemäß die Suchmaschinenoptimierung ausführt oder versucht Google zu manipulieren.

Es gibt also viele verschiedene Gründe weshalb eine Website nicht indexiert wird. In der Regel sind die Gründe relativ harmlos und die Probleme lassen sich schnell beheben.

Damit du immer genau weißt wie es um deine Website steht empfehle ich dir deine Website in der Google Search Console anzumelden. Wie genau die Anmeldung funktioniert erkläre ich dir hier.

Die Search Console hilft dir nicht nur dabei deine Besuchszahlen im Auge zu behalten, Google informiert dich hier auch über den Indexierungsstatus deiner Website. Gibt es Fehler zeigt Google dir diese auch sehr detailliert an. Das kann zum Beispiel so aussehen:

Probleme mit der Website werden in der Search Console angezeigt

So sorgst du dafür, dass auch neue Seiten immer über Google zu finden sind

Hast du deine Website einmal bei Google eingereicht, werden die Crawler hin und wieder auf deiner Website vorbei schauen und prüfen, ob es etwas Neues gibt.

Merkt der Crawler das du häufig an deiner Seite arbeitest wird er natürlich auch öfter vorbei kommen, als wenn du kaum an deiner Website arbeitest.

Egal ob der Crawler häufig oder weniger häufig bei dir vorbei schaut, wichtig ist, dass du dafür sorgst, das neue Seiten automatisch mit in den Index aufgenommen werden.

Aber wie genau geht das?

Auch hier ist wieder die Verlinkung ein Stichwort. Der Crawler kann neue Inhalte nur dann finden, wenn diese auf anderen, bereits bekannten Seiten verlinkt sind. Damit ist nicht gemeint, dass eine fremde Website deine neuen Seiten verlinken muss. Es reicht vollkommen aus wenn du auf deine eigenen Inhalte verlinkst.

Bei Blogartikeln bietet es sich zum Beispiel an eine Sektion auf der Startseite zu hinterlegen, in der die neusten Blogbeiträge automatisch verlinkt werden. Beim nächsten Indexieren wird Google diesem Link dann folgen und sich auch deine neuen Beiträge ansehen.

Einzelne Seiten manuell zur Indexierung einreichen

Manchmal möchte man einfach nicht warten, bis der Crawler wieder auf der eigenen Website vorbei sieht. Auch hier kann man nicht direkt eine Website bei Google anmelden, man kann aber die neue Seite den Crawlern zur Indexierung vorschlagen.

Auch dazu muss deine Website mit einem kostenlosen Konto in der Google Search Console hinterlegt werden. Rufe also das Dashboard deiner Website in der Search Console auf und wähle in der Navigation links „Crawling > Abruf wie durch Google“.

Websites können in der Search Console zum Indexierung eingereicht werden

Hier trägst du jetzt direkt hinter deiner Domain den Pfad zu deiner Seite ein, die du zur Indexierung einreichen möchtest. Anschließend klickst du auf „Abrufen“. Ist das erledigt erscheint nach kurzer Zeit in der Tabelle unter dem Eingabefeld dein eingetragener Pfad und ganz hinten ein Button „Indexierung beantragen“. Klicke diesen jetzt an und wähle die gewünschte Indexierungsart aus.

Das bedeuten die einzelnen Auswahlmöglichkeiten:

Nur diese URL crawlen

Der Crawler sieht sich nur diese exakte URL an und besucht keine weiteren Seiten auf deiner Website.

Diese URL und ihre direkten Links crawlen

Der Crawler besucht neben deiner eingetragenen URL auch die Seiten, die hier verlinkt werden.

Hat sich an deinen anderen Seiten nichts geändert und du möchtest nur, dass deine neu angelegte Seite möglichst schnell in den Index aufgenommen wird, reicht es aus „Nur diese URL crawlen“ zu wählen.

Nachdem du deine gewünschte Option ausgewählt und den Spamtest angeklickt hast, brauchst du nur noch auf „Los“ klicken und schon wird deine Seite zur Indexierung hinterlegt. Auch hier kann es wieder ein bisschen dauern, bis der Crawler auf deiner Seite vorbei schaut.

Website bei Google anmelden: Darstellung in den Suchergebnissen optimieren

Deine Webseite ist jetzt bei Google „angemeldet“ und kann somit auch direkt bei die Suchmaschinen gefunden werden. Gibst du „site:deine-domain.de“ in der Suchmaske bei Google an, kannst du dir ansehen welche deiner Seiten alle bei Google gelistet werden.

Vielleicht merkst du bei der Durchsicht der Einträge, das der ein oder andere Titel oder Beschreibung verbesserungswürdig sind. Vielleicht sind Titel und Beschreibung zu lang und werden automatisch gekürzt oder sind einfach irrelevant und lassen nicht auf den Inhalt einer Seite schließen. Das kann dann zum Beispiel so aussehen:

Titel & Beschreibung in den Suchergebnissen

Den Titel (Title) und die Beschreibung (Description) kannst du für jede Seite ganz individuell festlegen. Du musst allerdings beachten, dass der Title maximal 70 Zeichen und die Meta Description maximal 175 Zeichen lang sein darf.

Title und Meta Description bei einer HTML Seite

Hast du eine einfache HTML Website, kannst du den Title und die Description direkt im Code deiner Website festlegen. Dazu kannst du die folgenden Codes benutzen:

Title:

<title>Hier kommt dein Title</title>

Meta Description:

<meta name="description" content="Deine Meta Description kommt hier rein" /> 

Beide Angaben musst du zwischen den Tags <head> und </head> in deiner HTML Datei platzieren. Der Titel sollte immer zum Klicken anregen und die Meta Description sollte den Inhalt deiner Seite kurz wiedergeben. Verzichte aber unbedingt auf Aufforderungen wie „hier klicken“ oder ähnliches. So etwas sieht Google nicht gerne, ignoriert dann im schlimmsten Fall deine festgelegten Inhalte und generiert automatisch scheinbar passende Beschreibungen.

Title und Meta Description bei WordPress anpassen

Ist bei deiner Website das Content Mangement System WordPress im Einsatz brauchst du beim Webseite bei Google anmelden den Title und die Meta Description nicht im Code anpassen, sondern kannst dazu ein Plugin nutzen und so die Angaben direkt in der Funktion Seite/Beitrag bearbeiten anpassen.

Ich empfehle dir hierzu das Plugin Yoast SEO. Hast du dieses installiert kannst du jetzt ganz einfach deinen Title oder deine Meta Description angeben:

Title und Meta Description bei Yoast SEO

So kletterst du bei Google weiter nach vorne

Du hast jetzt dafür gesorgt, dass deine Website überhaupt bei Google gefunden werden kann. Vielleicht wirst du trotzdem noch nicht ganz zufrieden sein.

Suchst du direkt über denen Unternehmens- bzw. Websitenamen bei Google wirst du vermutlich auf den ersten Plätzen stehen. Suchst du allerdings nach einem Begriff, zu dem du meinst, dass deine Website eigentlich hier gefunden werden sollte, wirst du vermutlich enttäuscht sein. In der Regel findest du deine Website hier nicht auf Platz 1,2 oder 3. In den meisten Fällen wirst du nicht einmal auf den ersten 5 oder 10 Seiten auftauchen.

Doch warum ist das so?

Im Google Index befinden sich Millionen von Websites. Viele darunter beschäftigen sich mit demselben Thema, das du auch auf deiner Website behandelst. Anhand von verschiedenen Bewertungskriterien sortiert Google all diese Ergebnisse jetzt in Listen zu den verschiedensten Keywords ein und erstellt ein Ranking. Hierbei versucht die Suchmaschine die Websites so zu bewerten, dass der Suchenende immer die relevantesten und besten Inhalte zu seinem Suchbegriff auf den ersten Plätzen angezeigt bekommt.

Wie gut deine Website zu einem Thema eingeordnet wird und wo diese im Endeffekt zu den Suchbegriffen zu finden ist, ist also immer von verschiedenen Faktoren abhängig. Kennt man diese Faktoren und weiß wie man Google davon überzeugen kann, dass die eigenen Inhalte besser sind als andere Inhalte im Web hat man immer die Chance in der Suchmaschine auf die Top-Plätze zu klettern.

Vor kurzen habe ich dazu einen Onlinekurs zur Suchmaschinenoptimierung fertiggestellt, der dir Schritt für Schritt zeigt wie du vorgehen musst, um deine Website nicht nur irgendwie in den Suchmaschinen zu platzieren, der Videokurs zeigt dir wie du es mit deiner Website nach ganz vorne schaffst.

Dabei solltest du aber immer im Hinterkopf behalten, dass die Suchmaschinenoptimierung ein Prozess ist, der sich entwickeln muss. Du wirst es also nicht schaffen innerhalb von einer Woche auf dem ersten Platz zu einem Top Keyword zu stehen.

Möchtest du deine Website also langfristig stabil in der Suchmaschine platzieren und so mehr Websitebesucher und damit auch mehr Kunden zu gewinnen, empfehle ich dir einmal einen Blick in meinen Videokurs zu werfen.

Übrigens läuft hier gerade eine Kennenlernaktion, bei der du über 90% sparen kannst. Um dir deinen Gutscheincode und damit die SEO Traffic Strategie Basic für nur 39€ zu sichern trage einfach hier deine E-Mail Adresse ein:

Fazit – Website bei Google anmelden

Deine Website kann jetzt also über die Suchmaschinen gefunden werden. Dadurch stellst du sicher, dass jeder der nach deiner Website oder deinem Unternehmen bei Google und Co. sucht deine Website auch findet.

Auch hast du gelernt, wie du Title und Meta Description bearbeiten kannst, sodass du die Suchenende so überzeugen kannst deine Website auch anzuklicken.

Der nächste Schritt kann jetzt sein deine Website noch weiter zu optimieren, sodass sie zu deinen Wunschbegriffen bei Google gefunden werden kann.

Du siehst also: Du hast in Sachen Website dein Glück und kannst damit auch selbst entscheiden ob du deine Website durch gute Platzierungen bei Google stärken möchtest oder nicht.


Wertung: 0 von 5 Sternen | 0 Bewertungen


 
 


Dir hat meine Anleitung zum Webseite bei Google anmelden gefallen? Dann würde es mich sehr freuen, wenn du diesen Beitrag mit deinen Freunden und Kollegen teilst. Du hast noch Fragen? Dann hinterlasse mir einfach einen Kommentar.

0
Shares
0 Kommentar(e)