Schülerjobs für jedes Alter (& worauf du achten solltest)

zuletzt aktualisiert am 13. Juni 2022

Schülerjobs - Beitragsbild

Du brauchst mehr Taschengeld und dir sind die Gründe ausgegangen, warum du mehr Taschengeld bekommen sollst? Oder dein Hobby ist (zu) teuer, du möchtest den Führerschein machen oder einen tollen Urlaub? Wie kommst du also an mehr Taschengeld? Die Antwort ist ganz einfach: mit Schülerjobs! Bessere dir dein Taschengeld mit Schülerjobs auf und du kannst dir viel mehr Sachen leisten als bisher.

Du willst wissen wie das geht? Hier zeige ich dir wie du mit ein wenig Aufwand und guten Schülerjobs Geld verdienen kannst. Alle Infos, praktische Tipps und die besten Schülerjobs findest du genau hier!

Mit welchen Schülerjobs kann ich online Geld verdienen?

Als Schüler hast du viele Möglichkeiten dein Taschengeld mit Schülerjobs aufzubessern. Die einfachste ist online Geld verdienen. Du musst nicht irgendwo hinfahren und einen Job erledigen, sondern kannst praktisch von zuhause aus arbeiten. Welche Möglichkeiten du dabei hast möchte ich dir hier kurz aufzeigen:

Meine persönliche Empfehlung für dich

Online Umfragen beantworten

Schwierigkeit: einfach

Verdienst: €€

Aufwand: niedrig

Authority Sites

Schwierigkeit: mittel

Verdienst: €€€€€

Aufwand: hoch

Schülerjobs - Authority Site

Affiliate Marketing

Schwierigkeit: mittel

Verdienst: €€€€

Aufwand: mittel

Schülerjobs - Affiliate Marketing

Produkttester bei Testerheld werden

Schwierigkeit: einfach

Verdienst: €€€

Aufwand: niedrig

Schülerjobs - Produkttester

Schülerjobs mit Swagbucks

Schwierigkeit: einfach

Verdienst: €€€

Aufwand: niedrig

Schülerjobs - Swagbucks Cashback

Nicht alle Eltern können oder wollen ein teures Hobby, ein neues Tablet oder den Führerschein finanzieren. Genau aus diesem Grund suchen genauso wie du immer mehr junge Leute Schülerjobs oder Ferienjobs. Du kannst neben der Schule tolle und coole Schülerjobs machen und dir damit ein gutes Taschengeld nebenher verdienen. Dein Wunsch nach einem neuen Fahrrad, einem neuen Computer oder dem neusten Smartphone kann so von dir ganz alleine erfüllt werden.

Auch wenn du noch "Vollzeitschulpflichtig" bist, also noch ganz normal zur Schule gehst, darfst du trotzdem neben der Schule und in den Ferien Schülerjobs oder Ferienjobs ausüben. 

Was ist in Sachen Schülerjobs erlaubt?

Du wie auch dein Arbeit- oder Auftraggeber müsst euch an bestimmte gesetzliche Vorgaben halten. Deshalb solltest du dich bei der Suche nach einem Schülerjob mit ein paar wichtigen Fakten vertraut machen. Zum Beispiel was deine Rechte, aber was auch Deine Pflichten sind, wenn du einen Schülerjob ausüben möchtest. 

Als Kind und als Jugendlicher gehörst du zu der besonders schützenswerte Personengruppe vor dem Gesetz. Gemeint ist damit, dass der Gesetzgeber die Gesundheit und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen schützen möchte und gibt dir mit der Kinderschutzverordnung und dem Jugendarbeitsschutzgesetz eine gesetzliche Grundlage woran sich gerade dein Arbeitgeber halten muss..

Die Rahmenbedingungen für Schülerjobs und einen Nebenjob für Schüler sind in der Kinderarbeitsschutzverordnung (KindArSchV) und im Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) verankert. Aber was sind diese Rahmenbedingungen?

Im folgenden Beitrag findest du alles was für dich wichtig ist. Welche Art von Job (Minijob/Ferienjob/Nebenjob) du ausüben kannst und darfst, alles über Arbeitszeiten, ab welchem Alter du welche Schülerjobs ausüben darfst, ob du eine Erlaubnis brauchst und alles andere was dazu gehört.

Hier habe ich dir erst einmal die wichtigsten Fakten zusammengetragen:

Vollzeitschulpflichtige Kinder (unter 13 Jahre) dürfen grundsätzlich keine Schülerjobs ausüben. Es gibt wenige Ausnahmen bei Film-, Fernsehen und Hörfunkproduktionen genauso wie bei Theater und Musikveranstaltungen. Hierfür benötigt der Veranstalter aber eine Ausnahmegenehmigung von der zuständigen Aufsichtsbehörde. Nach dieser Ausnahmegenehmigung richten sich dann auch Arbeitszeiten, Bezahlung, Pausen etc.

Vollzeitschulpflichtige Kinder und Jugendliche (ab 13 bis 18 Jahre) dürfen unter bestimmen Voraussetzungen und unter Einhaltung des Jugendarbeitsschutzgesetzes Schülerjobs oder Ferienjobs ausüben. Nach dem Gesetz gilst du zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr noch als Kind und unterliegst noch mal einem ganz besonderem Schutz der in der Kinderschutzverordnung festgehalten wird. Deswegen darfst du von 13 bis 15 nur 

  • höchstens 2 Stunden pro Tag
  • bis zu 5 Tagen in der Woche
  • zwischen 8 Uhr und 18 Uhr
  • nicht vor oder während des Schulunterrichts

arbeiten.

Es ist dir auch nicht erlaubt einer gewerblichen Tätigkeiten nachzugehen (Einräumen von Supermarktregalen).

Erlaubt sind Jobs für 13-Jährige (bis 15 Jahre)

  • Haushalts- und Gartenarbeit
  • Zeitungen austragen
  • Werbeprospekte/Flyer verteilen
  • Babysitten
  • Tiersitten
  • Haussitten
  • Kellnern
  • Promotion
  • Computernachhilfe
  • Internetrecherche
  • Ferienbetreuer
  • Einpackhilfe
  • Seniorenhilfe
  • Nachhilfeunterricht
  • Einkaufen (außer Alkohol und Tabakwaren)
  • Botengänge

Die Pausen sind ebenfalls im Gesetz geregelt, damit du genügend Erholungspausen während deiner Arbeit hast. Für die Pausen gelten für alle SchülerInnen diese Regelungen:

  • unter 4,5 Stunden gibt es keinen Anspruch auf Pause
  • nach 4,5 Stunden muss eine Pause von 30 Minuten gemacht werden
  • über 6 Stunden muss eine Pause von 60 Minuten gemacht werden

Vollzeitschulpflichtige Kinder und  Jugendliche (ab 15 bis 18 Jahre) ist es grundsätzlich verboten folgende Arbeiten als Schülerjob ab 13 auszuüben: 

  • Schichtarbeit
  • Nachtarbeit 20:00 Uhr bis 6:00Uhr (Ausnahmeregelungen)
  • Samstags-, Sonntags- und Feiertagsarbeit (Ausnahmeregelungen)
  • Schwere körperliche Arbeit
  • Sittlich gefährdende Arbeit
  • gefährliche und/oder gesundheitsschädliche Tätigkeiten
  • Akkordarbeit

Vollzeitschulpflichtige Jugendliche (ab 15 bis 18 Jahre) dürfen in den Ferien etwas mehr und länger arbeiten. Neben den schon bereits aufgeführten Arbeitszeiten darfst du, vorausgesetzt du bist über 15, an einem Tag nicht nur 2 sondern sogar 8 Stunden arbeiten. Die genaueren Regelungen findest du wieder im Jugendarbeitsschutzgesetz. Die wichtigsten Regelungen für dich um in den Ferien Schülerjobs auszuüben habe ich dir hier kurz zusammengefasst:

  • 4 Wochen am Stück (kann auf mehrere Ferien aufgeteilt werden)
  • 8 Stunden am Tag
  • 5 Tage in der Woche
  • 40 Stunden in der Woche

Was kann ich mit Schülerjobs verdienen?

Die Verdienstmöglichkeiten hängen ganz davon ab, welche Tätigkeiten du letztendlich ausübst, wie viel Geld der Auftraggeber dafür bereit ist zu zahlen und noch, wie viele Stunden du insgesamt arbeiten kannst oder möchtest.

Die Art der Tätigkeit bestimmt in den meisten Fällen, wie viel du mit den Schülerjob verdienen kannst. Sind es eher sehr leichte Tätigkeiten die du ohne Vorkenntnisse machen kannst oder schon anspruchsvollere, für die du bereits über Vorkenntnisse verfügen und eingearbeitet werden musst. Hast du vielleicht in den letzten schon den gleichen Schülerjob ausgeübt, so kannst du davon ausgehen, dass du für deine Folgebeschäftigung etwas mehr Lohn bekommen wirst. Das Unternehmen weiß ja dann schon, dass du Zuverlässig bist und braucht dich nicht erneut einzuarbeiten. Das spart dem Unternehmen Zeit und Geld. Du musst aber davon ausgehen, desto leichter die Tätigkeit ist, desto weniger wirst du auch verdienen.

Bei den Schülerjobs für Kinder zwischen 13 und 15 Jahre handelt es sich ja auch eigentlich nicht um ein klassisches Arbeitsverhältnis. Solche Schülerjobs sind dann doch eher im Bereich „Taschengeld aufbessern“ angesiedelt. Deshalb kannst du für solche Jobs auch nicht allzu viel an Bezahlung erwarten. Führst du mal den Hund des Nachbarn aus oder passt auf ein Baby oder kleines Kind auf, so bekommst du dafür meist ein paar „wenige“ Euros. Wobei „wenig“ immer subjektiv ist, denn für manch einen sind 3, 4 oder 5 Euro ganz schön viel Geld. Wenn du solche kleinen Schülerjobs regelmäßig ausübst, kannst du dennoch am Ende eines Monats 20, 30 oder gar 40 Euro oder sogar noch mehr zusammen kommen.

Desto anspruchsvoller der Schülerjob ist, desto mehr kann auch mit ihm verdient werden. So können Kinder und auch Jugendliche die Nachhilfe geben, schon mit einem Stundenlohn ab 12 Euro und noch höher rechnen.

Die regionale Lage spielt auch eine wesentliche Rolle, was du letztendlich mit einem Nebenjob für Schüler verdienen wirst. In ländlichen Gegenden wird doch schon noch öfter weniger Stundenlohn gezahlt als in Stadtgebieten. Leider ist in eher ländlichen Gebieten auch oftmals die Jobauswahl und auch die Jobanzahl viel begrenzter als in einer Stadt.

Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn hast für deinen Schülerjob meistens nicht. Erst wenn du das 18. Lebensjahr vollendet hast, steht dir laut Gesetz der Mindestlohn zu. Eine Ausnahme gibt es jedoch. Bist du noch keine 18 und hast aber trotzdem schon eine Ausbildung abgeschlossen, hast du auch den gesetzlichen Anspruch auf den Mindestlohn. Sollte das bei dir der Fall sein, musst du mit deinem Arbeitgeber sprechen. Denn der ist verpflichtet dir den Mindestlohn zu zahlen.

Welche Vorteile haben Schülerjobs?

Klar, den größten Vorteil den Schülerjobs haben ist nicht von der Hand zu weisen! Du hast einfach mehr Geld für dich und deine Wünsche zur Verfügung. Du hast größere finanzielle Freiheiten und kannst dir Dinge leisten, die deine Freunde sich nicht leisten können, die keine Schülerjobs machen.

Aber daneben gibt es aber noch ein paar andere nicht zu vernachlässigende Vorteile von Schülerjobs. In manchen Schülerjobs kannst du dir schon mal ein paar Einblicke in Jobs verschaffen, an denen du vielleicht später, wenn du mal in das Berufsleben eintrittst, auch Spaß haben könntest. Neben den Praktikum, was du sicher auch in der Schule absolvieren wirst, geben dir Schülerjobs einen besseren und längeren Einblick auf das, was mal auf dich zukommen könnte. Such dir also nach Möglichkeit Schülerjobs die dich interessieren und dich für deine Zukunft weiterbringen. Du bekommst so Eindrücke von dem was du später vielleicht mal machen willst und was du auf keinen Fall machen möchtest.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass du mit Schülerjob Verantwortung für eine bestimme Aufgabe übernimmst und lernst, damit richtig umzugehen. Die Verantwortung deinen Schülerjob ordentlich zu Ende zu machen und Verantwortung über das Geld was du verdienen wirst. Auch das muss gelernt werden - wie man mit Geld umgeht. Wenn du nämlich für das Geld was du ausgibst selber arbeiten gehen musst, erlangt es einen ganz anderen Stellenwert, als wenn dir Mama und Papa am Anfang des Monats das Taschengeld zustecken. Schülerjobs mit denen du Online Geld verdienen kannst sind da voll im Trend. Du bist unabhängig, kannst praktisch, unter Berücksichtigung des Jugendarbeitsschutzgesetztes, arbeiten wann und wie viel du möchtest. 

Mehr zum Thema Online Geld verdienen - auch für Schüler - findest du in meinem großen Bericht Online Geld verdienen - Das sind die besten Methoden

Schülerjobs oder Ferienjobs - wo ist der Unterschied?

Das ist einfach und schnell beantwortet und ergibt sich fast schon aus den Begriffen.

Schülerjobs werden von 13- bis 17-jährigen Kindern und Jugendlichen, die noch zur Schule gehen, während der Schulzeit ausgeübt. Es gibt Schülerjobs die kannst du vor der Schule erledigen. Das Austragen von Zeitungen sein oder der Brötchen-Lieferdienst sind dafür beliebte Schülerjobs, weil die in den frühen Morgenstunden erledigt werden müssen. Für alle die keine Frühaufsteher sind, eignen sich dann eher Schülerjobs in den Nachmittagsstunden. Einkaufen für die ältere Nachbarin, Gartenarbeiten, Babysitten oder Nachhilfeunterricht geben. Das sind alles Schülerjobs, die du neben bzw. nach der Schule erledigen kannst und dir auch noch genügend Freizeit übrig bleibt.

Ferienjobs hingegen werden, wie das Wort ja auch schon sagt, von Kindern und Jugendlichen die noch zur Schule gehen, in den Ferien ausgeübt. Diese Jobs sind meistens auf einige Wochen beschränkt, so wie eben die Ferien sind oder wie es das Jugendarbeitsschutzgesetz vorschreibt. Wie viel und wie lange du in den Ferien arbeiten darfst, habe ich dir ja schon erklärt. Ferienjobs findest du am besten in Onlineportalen wie schülerjobs.de oder indeed.de. Eine andere Möglichkeit sind regionale Zeitungen oder der Aushang am schwarzen Brett bei dir in der Schule oder im Supermarkt. Frage deine Eltern, Onkel, Tante, Freunde und Bekannte ob sie einen Ferienjob für haben.

Als Ferienjob eigenen sich Kellnern, in Handwerksbetrieben oder Produktionsfirmen anpacken, Haussitten oder Ferienbetreuer.

Minijob oder kurzfristige Jobs - welcher ist der Richtige?

Minijob oder kurzfristige Beschäftigung - diese Begriffe sind dir sicher bei deiner Suche nach Schülerjobs auch schon über den Weg gelaufen. ich möchte dir an dieser Stelle diese beiden Begriffe etwas erklären, denn sie haben schon verschiedene Grundlagen und du solltest ja wissen, was auf dich zukommt.

Bei der Frage, welcher Job für dich als Schülerjob der Richtige ist, musst du zuerst wissen, wann, wie lange und wie oft du deinem Job nachgehen möchtest. Eine gewisse Rolle spielt auch dein Alter. Zum Beispiel zählen Schülerjobs ab 13 Jahre, wie kleine Einkäufe für die Nachbarn erledigen oder die Blumen während der Abwesenheit gießen, für die man Mal ein paar Euros als „Belohnung“ erhält, prinzipiell gar nicht zu einem richtigen Job oder Schülerjob. Das sind eher kleine Nachbarschaftsgefälligkeiten die man gerne erledigt und wofür du dann ein kleines Dankeschön in Form von ein paar Euros erhältst.

Hingegen Schülerjobs die regelmäßig während der Schulzeit oder in den Ferien ausgeübt werden, schon eher in die Kategorie „Arbeitsverhältnis“ anzusiedeln sind.

Möchtest du regelmäßig einen Schülerjob ausüben, gibt es 2 verschiedene Job-Arten. Das eine ist der Neben- oder Minijob der meist Anwendung findet, wenn du das ganze Jahr über regelmäßig arbeiten möchtest. Möchtest du hingegen eher nur in den Ferien arbeiten, also nur einen kurzen Zeitraum, so ist der kurzfristige Job der richtige für dich.

Du fragst dich jetzt sicher, warum du dir darüber Gedanken machen sollst. Auch Kinder und Jugendliche die eine Schülerjob ausüben unterliegen, neben der Kinderarbeitsschutzverordnung und dem Jugendarbeitsschutzgesetz, andern wichtigen Vorschriften. Die wichtigsten sind die, die die Versicherung (Krankenkasse) und die Steuern betrifft. Denn sobald jemand arbeitet, egal welchen Alters, unterliegt er dem Sozial- und Steuerrechtlichen Vorschriften.

Entscheidend für dich ist, ob und wenn wie viele Abgaben du von deinem Verdienten bezahlen musst. Für die Sozialversicherung und Steuer unterscheiden sich die einzelnen Job-Arten:

Neben-/Minijob

Der Nebenjob oder Minijob, das bezeichnet die gleiche Job-Art. Der Begriff Nebenjob kommt eigentlich daher, dass du einen Job neben seinem normalen Arbeitsverhältnis ausübst. Der Hauptjob von dir ist in die Schule zu gehen. Der Schülerjob wird also neben der Schule ausgeübt, somit ist er dein Nebenjob.

Möchtest du das ganze Jahr deinen Schülerjob ausüben, wirst du in der Regel zum Minijobber. Von deinem Arbeitgeber wirst du bei der Minijob-Zentrale angemeldet. Bei einem Minijob darfst du bis zu 450 Euro im Monat bzw. 5.400 Euro im Jahr verdienen. Alles was du so verdienst ist dann sozialversicherungs- und steuerfrei. Nur dein Arbeitgeber muss eine pauschale Lohnsteuer von 2% an das Finanzamt zahlen und Beiträge an deine Krankenkasse entrichten. Du hast damit aber nichts zu tun und musst dafür auch nichts zahlen. Du erhältst dein Gehalt brutto wie netto, also ohne irgendwelche Abzüge.

In einzelnen Monaten, zum Beispiel in den Ferien, darf dein  Verdienst auch bei einem Minijob höher als 450 Euro sein. Die Jahresverdienstgrenze von 5.400 Euro darfst du nicht überschreiten, sonst musst du doch noch Abgaben zahlen. Wird diese Jahresverdienstgrenze nämlich überschritten musst du möglicherweise Beiträge zur Sozialversicherung und, unter Berücksichtigung der Steuerfreibeträge, eventuell auch noch Lohnsteuer zahlen. Letzteres würdest zwar am Ende des Jahres mit dem Lohnsteuerausgleich aller Wahrscheinlichkeit wieder bekommen, aber erst mal wäre sie weg.

Kurzfristige Beschäftigung

Die weitere Job-Art für deinen Schülerjob oder besser deinen Ferienjob ist die kurzfristige Beschäftigung. Bei der kurzfristigen Beschäftigung arbeitest du, wie der Name schon sagt, nur für einen kurzfristigen Zeitraum. Diese Beschäftigungsart wird meist angewandt, wenn es sich um reine Ferienjobs handelt. Möchtest du also nur in den Ferien für 3, 4, 5 oder 6 Wochen am Stück einen Schülerjob ausüben, wirst du wohl von deinem Arbeitgebern als kurzfristig Beschäftigter bei der Krankenkasse angemeldet. Ein großer Vorteil hat nämlich die kurzfristige Beschäftigung gegenüber dem Minijob: Du darfst so viel verdienen wie du möchtest. Im Gegensatz zum Minijob, wo du ja nur 450 Euro verdienen darfst, kannst du bei der kurzfristigen Beschäftigung 1.000 Euro und mehr verdienen.

3 Fakten die die kurzfristige Beschäftigung vom Minijob unterscheidet:

  • Im Gegensatz zum Minijob darfst du bei einer kurzfristigen Beschäftigung 3 Monate am Stück oder 70 Arbeitstage im Jahr arbeiten. Arbeitest du mehr, so musst du volle Abgaben an die Krankenkasse zahlen.
  • Bei der kurzfristigen Beschäftigung werden von deinem Lohn nach dem Gesetz 50% der Rentenversicherungsbeiträge abgezogen. Dieser bemisst sich nach dem aktuellen Rentenversicherungsbeitragssatz. Dieses Geld kannst du auch nicht wiederholen, das kommt dir erst zu Gute, wenn du in Rente gehst.
  • Je nachdem wie viel du verdienst kann es vorkommen, dass dir Lohnsteuer vom Gehalt abgezogen wird. Diese wird dir aber in den meisten Fällen mit dem Lohnsteuerjahresausgleich wieder zurück gezahlt.

Wenn du einen Schülerjob in Aussicht hast, sprichst du am besten mit dem Arbeitgeber (dem Unternehmen) wie alles genau von statten geht und mit deinen Eltern, denn die müssen dir eh eine Genehmigung ausstellen.

Welche Tätigkeiten sind erlaubt, welche sind nicht erlaubt?

Schülerjobs für Kinder und Jugendliche unterliegen strengen Vorschriften und Gesetzen die es zu deinem Schutz gibt. Verstößt jemand gegen diese Gesetze und Verordnungen, so können Konsequenzen und hohe Geldstrafen für den Arbeit- oder Auftraggeber drohen.

Dennoch gibt es Tätigkeiten, die du im Rahmen deines Schülerjobs, Ferienjobs oder Nebenjobs ausüben darfst. Leider ist nicht jeder Job für jedes Alter geeignet. Manche Jobs erfordern ein gewisses Wissen so wie bei Nachhilfe oder eine bestimme körperliche Konstitution.

Deswegen hat der Gesetzgeber die Vorschriften nach Altersklassen eingeteilt und unterscheidet zwischen einem Kinder das arbeiten darf ab dem 13 Lebensjahr und Jugendlichen ab dem 15. Lebensjahr.

Je nachdem wie alt du schon bist, darfst du unterschiedliche Schülerjobs ausüben. Hier habe ich dir zu jeden Alter etwas geschrieben und dir ein paar Schülerjobs als Beispiele mit dazu geschrieben:

Schülerjobs ab 13

Wenn du schon 13 Jahre bist aber noch keine 15 Jahre alt bist, stehen dir schon mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Mit einer Genehmigung deiner Eltern darfst du schon leichte Tätigkeiten übernehmen. Die dennoch recht strengen Vorgaben was die Arbeitszeiten betrifft, schränken jedoch deine Möglichkeiten der Schülerjobs ein.

Für alle Jobs brauchst du unbedingt die Erlaubnis deiner Eltern (Personensorgeberechtigen). 

Die Tätigkeit darf dich nicht vom Unterricht ablenken oder fernhalten. Sie darf von dir nicht länger als 2 Stunden am Tag und höchsten an 5 Tage in der Woche ausgeübt werden. Zeitlich bist du auch ein bisschen Eingeschränkt, denn vor dem Unterricht darfst du die Tätigkeit nicht ausüben und nach 18 Uhr am Abend ebenfalls nicht. Und nicht vergessen: diese Regeln gelten für dich auch in den Ferien

Schülerjobs - Jobs ab 13 - Zeitung

Nebenjobs ab 13 während der Schule

  • Zeitung austragen
  • Prospekte verteilen
  • Babysitten
  • Botengänge
  • Nachhilfeunterricht geben

Jobs für 13-Jährige bis 15 Jahre

  • Baby- oder Tiersitten
  • Schnee räumen
  • Gartenarbeiten
  • Flyer verteilen
  •  Nachhilfeunterricht geben

Schülerjobs ab 15

Bist du 15 Jahre hast du schon mehr Auswahlmöglichkeiten die Schülerjobs. Zwischen 6 Uhr und 20 Uhr darfst du jetzt bis zu 8 Stunden am Tag und an 5 Tagen in der Woche arbeiten (max. 40Stunden/Woche). In der Gastronomie ab dem 15. Lebensjahr sogar bis 22 Uhr.

Generell gilt für dich als Jugendlicher ein Arbeitsverbot an Samstagen und Sonntagen. Klar, es gibt auch hier wieder wenige Ausnahmen (Krankenhäuser oder Bäckereien). Weitere Ausnahmen findest du weiter unten in den FAQ

Jobs ab 15 Jahre sind schon etwas Zeitaufwendiger und können auch anstrengend werden. Achte darauf, dass sich dein Schülerjob gut mit der Schule vereinbaren lässt und dir noch genügend Zeit lässt, deine Hausaufgaben zu erledigen. Außerdem sollte auch noch genügend Zeit übrig bleiben damit du ein bisschen Freizeit hast um mit deinen Freunden zu spielen

Schülerjobs - Jobs ab 15 - Kellnern

Nebenjobs ab 15 während der Schule

  • Kellnern
  • Promotion
  • Computernachhilfe
  • Internet-Recherche
  • Umfragen beantworten

Ferienjobs ab 15 Jahre

  • Ferienbetreuer (meist ab 16!)
  • Einpackhilfe /-service
  • Haussitten
  • Haustierbetreuung
  • Seniorenhilfe

Wo finde ich gute Schülerjobs?

Es gibt spezielle Websites und Jobportale auf denen du für dich in deiner Umgebung Schülerjobs finden kannst. Viele der Portale unterscheiden auch zwischen Jobs für 13-Jährige, Jobs ab 15 und einem Nebenjob für Schüler. In der Suchleiste, die eigentlich jedes Jobportal hat, einfach deine Wünsche wie "Schülerjobs ab 15" eingeben, nach Möglichkeit  noch die Stadt wo du wohnst und schon werden dir die ersten Schülerjobs angezeigt.

Ein gutes Portal ist zum Beispiel schülerjobs.de. Das größte Portal für Schülerjobs. ES besteht bereits seit 1999 und hat unzählige Schülerjobs vermittelt. Für dich als "Suchender" ist das Portal umsonst. Keine Kosten für Registrierung und du kannst deine Bewerbung direkt über das Portal an den potenziellen Arbeitgeber schicken. Das alles selbstverständlich Datenschutz-konform. 

Eins der größten Jobportale wo durchaus auch viele Schülerjobs angeboten werden ist indeed.de. Hast du sicher schon mal im TV gesehen oder gehört. Dort läuft es ähnlich ab wie auf schülerjobs.de. Auch da musst du dich einmal registrieren um dich auf die Schülerjobs dort bewerben zu können. Das geht aber ganz schnell und ist selbstverständlich ebenfalls kostenfrei.

Als weiteres Portal kann ich dir jobruf.de empfehlen. Auch hier findest du für jedes Alter in allen Kategorien Schülerjobs. 

Und nicht zu vergessen die ganz klassischen Methoden: das schwarze Brett im Supermarkt, frage deine Eltern und Freunde und Bekannte. Blättere die aktuelle Tageszeitung oder regionale Zeitungen, die meist kostenlos an alle Haushalte verteilt werden, durch. Ich bin mir sehr sicher, dass du tolle Schülerjobs finden wirst um dein Taschengeld aufzubessern.

Mit Schülerjobs online Geld verdienen

Du hast keine Lust auf Zeitung austragen, Kellner, Babysitten oder anderen eher klassischen Schülerjobs? Du möchtest aber trotzdem dein Taschengeld aufbessern, dir das neuste Smartphone kaufen, neue coole Klamotten oder mit deinen Freunden in den Urlaub fahren? Welche Schülerjobs es noch für dich gibt und wie du damit online Geld verdienen kannst, kannst du jetzt hier nachlesen.

#1 - Online Umfragen beantworten

Schülerjobs - Bezahlte Umfragen

Schwierigkeit: einfach

Verdienst: €€

Aufwand: niedrig

Meine persönliche Empfehlung für dich

Schülerjobs die sich easy mit Schule und deiner Freizeit verbinden lassen sind Online-Umfragen zu beantworten. Hast du schon mal von Online-Umfragen gehört? Nicht? Kein Problem, ich erkläre dir kurz was Online-Umfragen sind und wie du damit Geld verdienen kannst. Ebenso gebe ich dir eine Liste von den besten Online-Umfragen-Websites damit du sofort loslegen kannst um online Geld verdienen zu können.

Bei Online-Umfragen möchten Marktforschungsinstitute deine Meinung zu den verschiedensten Themen wissen. Das können Kultur, Lifestyle, Gesundheit, Umwelt sein. Mit den Umfragen möchten die Marktforschungsinstitute deine Meinung wissen und werten diese dann mit vielen anderen Meinungen aus. Online-Umfragen werden oft dazu benutzt, neue Produkte auf dem Markt zu platzieren und Trends abzuchecken. Für viele Produkte, die es in der Zukunft geben wird, werden Online-Umfragen gestartet. Du wirkst also dabei mit, wenn ein neues Produkt auf den Markt kommt.

Der größte Vorteil an diesen Schülerjobs ist, dass du die Umfragen beantworten kannst, wann du willst. Du musst dich nur kostenlos auf einem der vielen Online-Panel anmelden. Hast du dich erfolgreich registriert, bekommst du regelmäßig per E-Mail-Einladungen zu den Online-Umfragen. Es besteht aber kein Zwang zum Beantworten. Du kannst für dich frei wählen, ob du an der Befragung teilnehmen möchtest oder nicht. In der Einladung oder auf dem Dashboard des Online-Panel findest du in der Regel auch immer eine kleine Beschreibung, worum es sich bei der Online-Umfrage handelt.

Das klingt interessant für dich und du möchtest Schülerjobs mit Online-Umfragen ausüben, dann lies Dir meinem Beitrag Mit Umfragen Geld verdienen 2022: Wie es funktioniert und wo du am meisten verdienst am besten sofort durch. Dort findest du alles, was du über Online-Umfragen wissen musst.

Hier die bekanntesten Online-Panel wo du dich auch registrieren kannst, wenn du noch keine 18 Jahre alt bist:

Wenn du noch keine 18 bist und dich bei einem Online-Panel anmelden möchtest, musst du auf jeden Fall die Erlaubnis deiner Eltern haben. Ohne die geht leider gar nichts.

#2 - Eine Authority Site aufbauen

Schülerjobs - Authority Site

Schwierigkeit: mittel

Verdienst: €€€€€

Aufwand: hoch

Das Aufbauen einer Authority Site zählt schon zu den Königsdisziplinen um mit Schülerjobs online Geld zu verdienen. Aber was versteht man unter Authority Site? Authority Sites sind sehr komplexe Websites die einerseits das Zielt haben, dich als Experten für ein bestimmtes Thema auszugeben und im Nachhinein, mit dieser Website dein Taschengeld aufzubessern.

Überlege, bei welchen Themen du dich als Experte bezeichnen darfst. Bist du vielleicht ein absoluter Fan von einem Fußballverein und kannst mit deinem Wissen nicht nur bei deinen Mitschülern trumpfen? Dann  kannst du rund um das Thema eine Website, eine Authority Site, aufbauen. Du informierst deine Besucher über genau diesen Fußballverein. Wie haben sie gespielt, was gibt es Interessantes über den Verein zu berichten. Kommen neue Spieler, ist ein Spieler verletzt? Oder was machen die Spieler privat? Wo machen sie ihren Urlaub, wo findet das nächste Spiel statt? 

Mit dem empfehlen von Produkten und dem schalten von Werbeanzeigen auf deiner Authority Site kannst du dann Geld verdienen und dein Taschengeld aufbessern. Alles was du über Authority Sites wissen musst, kannst du einfach und schnell in meinem Onlinekurs Einkommensrakete lernen. Darin erkläre ich dir genau was du tun und beachten musst und wie du mit den Produktempfehlungen und Werbeanzeigen dein Taschengeld aufbessern kannst.

#3 - Affiliate Marketing

Schülerjobs - Affiliate Marketing

Schwierigkeit: mittel

Verdienst: €€€€

Aufwand: mittel

Affiliate Marketing bedeutet, dass du auf einem deiner Social-Media-Kanälen oder deinem Blog oder auch auf einer eigenen Website Artikel mit so genannten Affiliate Links bewirbst. Ein Affiliate Link führt den Besucher direkt zu dem beworbenen Artikel bei dem entsprechendem Anbieter. Kauft nun ein Besucher über diesen Affiliate Link eines der von dir beworbenen Produkte zum Beispiel bei Amazon, erhältst du von Amazon dafür eine Provision.

Das Ganze nennt sich "Affiliate Programm". So gut wie alle Anbieter von Produkten haben ein Affiliate Programm, so dass du von die Produkte des Anbieters bewerben kannst und dafür Geld erhältst. Manche Anbieter wie Amazon haben ein eigenes Affiliate Programm (Amazon PartnerNet), andere Anbieter regeln ihr Affiliate Programm über Affiliate Netzwerke wie Awin oder Daisycon. Entweder du kannst dich direkt bei dem Anbieter wie bei Amazon dann direkt zum Affiliate Programm bewerben oder machst das über eine der Plattformen. Ob ein Anbieter/Online-Shop-Betreiber ein Affiliate Partnerprogramm hat kannst du sehr leicht über die Website 100 Partnerprogramme herausfinden. Einfach in die Suchleiste den gewünschten Anbieter eingeben und schon wird dir, wie im Beispiel von Amazon, angezeigt ob sie ein eigenes Affiliate Programm haben "Inhouse" oder sich einem Affiliate Netzwerk angeschlossen haben.

Schülerjobs - Affiliate Programm - Amazon

Über den Button "Jetzt anmelden" gelangst du in dem Fall von Amazon direkt zur Anmeldeseite von Amazon PartnerNet. Jetzt  noch kostenlos registrieren, was übrigens leicht geht wenn, du bzw. deine Eltern schon ein Amazon Konto haben, und schon kannst du loslegen. Auch hier gilt, dass du das Einverständnis deiner Eltern haben musst. 

Du möchtest mehr über das Affiliate Marketing wissen? In meinem Beitrag Affiliate Marketing: Der XXL Guide mit allen Infos bekommst du einen genauen Überblick, was Affiliate Marketing ist und wie du damit dein Taschengeld aufbessern kannst.

#4 - Produkttester bei Testerheld werden

Schülerjobs - Produkttester

Schwierigkeit: einfach

Verdienst: €€€

Aufwand: niedrig

Gibt es was cooleres Produkte, die es noch gar nicht auf dem Markt gibt, zu testen und damit auch noch dein Taschengeld aufzubessern? Genau das kannst du mit dem Online-Panel Testerheld.

Was sollst du testen? Meistens sind es Websites, Apps oder Online-Spiele die es so noch nicht gibt und die getestet werden sollen. Aber auch richtige Produkttests werden bei Testerheld angeboten. Dabei geht es zum einen um die Funktionen aber auch um die Usability, also wie die Benutzerfreundlichkeit der Website, des Spiels oder der App ist. Dieses Kriterium spielt bei der Vermarktung von neuen Produkten eine große Rolle und du kannst mit deinem Test Einfluss darauf nehmen. Den desto mehr Menschen das Produkt (Spiel, App, Website) vor der Markteinführung testen und eventuelle Fehler noch behoben werden können, einen desto größeren Erfolg wird das Produkt haben. Fast alle Unternehmen führen solche Produkttests vor der Markteinführung durch und lassen diese Tests von professionellen Marktforschungsinstituten durchführen, eben wie die von Testerheld.

Es warten nach deiner Anmeldung bis zu 20 Tests auf dich die du dann nacheinander testen kannst. So kannst du mehr als 30 € direkt nachdem du dich kostenlos registriert hast verdienen. Die Auszahlung erfolgt innerhalb von 24 Stunden direkt auf dein Bank- oder PayPal-Konto. Für dich also eine ganz einfache und easy Möglichkeit von zuhause aus mit Schülerjobs dein Taschengeld aufzubessern indem du ein paar Tests absolvierst. 

#5 - Mit Schülerjobs bei Swagbucks Geld verdienen

Schülerjobs - Swagbucks Cashback

Schwierigkeit: einfach

Verdienst: €€€

Aufwand: niedrig

Von Online-Umfragen und Produkttests habe ich dir schon berichtet und dir auch die entsprechenden Online-Panels genannt. Das Online-Panel Swagbucks vereinigt beide Methoden und gibt dir noch weitere Möglichkeiten dein Taschengeld mit Schülerjobs aufzubessern.

Mit Swagbucks erhältst du also nicht nur für das Beantworten von Fragen Geld sondern Swagbucks bietet dir sogar ein Cashback Programm an. Das heißt nichts anderes, als dass du von einem gekauften Produkt einen bestimmten prozentualen Anteil zurück erstattet bekommst. Also ein Cashback bekommst. Es werden bis zu 5% der Kaufsumme als Cashback an dich zurück bezahlt.

Hier geht es direkt zur Anmeldung bei Swagbucks

Für deine Teilnahme erhältst du Swagbucks (SB). Die Swagbucks  haben folgenden Wert:

1 Swagbuck = 1 Ct / 100 Swagbucks = 1 €

Entweder kannst du dir die Swagbucks in Gutscheine von Amazon und anderen Online-Shops umtauschen oder du lässt dir den entsprechenden Euro-Betrag auf dein PayPal Konto gutschreiben

Hier eine - nicht abschließende - Auflistung, wie du mit Swagbucks Geld verdienen kannst.

  • An Umfragen teilnehmen. Hier beantwortest du Fragen und bekommst dafür Swagbucks als Vergütung.
  • Im Web suchen. Für eine Suche über die Swagbuck Netzsuche erhältst du pro Tag 20 SB.
  • Online Spiele spielen. Swagbucks bietet verschiedene kostenlose Online Games an. Spielst du ein Spiel bekommst du Swagbucks.
  • Apps downloaden. Lade die App runter und verdiene bis zu 650SB für das testen des Spiels
  • An Testprogrammen teilnehmen. Testes du zum Beispiel Amazon Prime Video kostenlos, erhältst du 200 SB.
  • Cashback. Für das Shoppen erhältst du bis zu 5% Cashback deines Umsatzes
  • Videos schauen. Schau dir lustige Videos an und erhalte dafür SBs.
  • Und vieles weitere... 

Alles weitere kannst du in meinem Testbericht Swagbucks im großen Test: Lohnt sich das? (+ Tipps für besonders hohe Einnahmen) nachlesen. Viel Spaß damit!

Steuern und Sozialversicherung – muss ich etwas bezahlen?

Krankenkasse (Sozialversicherung)

Du bist, wenn du einen Schülerjob ausüben, erst einmal über deine Eltern familienversichert, musst also keine Beiträge zur Krankenkasse (Sozialversicherung) zahlen. Durch deinen Schülerjob gefährdest du also im Regelfall nicht deine Familienversicherung.

Trotzdem müssen ein paar Grundlegende Dinge berücksichtigt werden. Maßgeblich ist dabei wie viel du verdienst und wie lange der Schülerjob dauert. Jobst du während der Schule oder in den Schulferien, so findet die allgemeinen Regelungen zur Versicherungsfreiheit von geringfügig oder kurzfristig Beschäftigten Anwendung.

Kurzfristige Beschäftigungen sind Beschäftigungen, die in den meisten Fällen nur in den Ferien ausgeübt werden und unter 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Jahr bleiben. Hältst du dich daran, musst du keine Krankenkassenbeiträge zahlen.

Bei einer geringfügigen Beschäftigung darfst du nicht mehr als 450 Euro im Monat verdienen. Wie lange du arbeitest, also ob nur Tage, Wochen oder Monate, wird nicht berücksichtigt. Du kannst sogar schon Rentenversicherungsbeiträge zahlen, wenn du einer geringfügigen Beschäftigung ausübst. Möchtest du das nicht, kannst du dich auf Antrag von der Zahlung der Beiträge zur Rentenversicherung befreien lassen.

Steuer

Bei der Steuer sieht es erst einmal ähnlich aus. Wenn du einen Schülerjob ausübst, spielen für die Steuerzahlungen auch verschiede Faktoren eine Rolle. Grundsätzlich ist der Arbeitslohn erst einmal Lohnsteuerpflichtig. Aber dennoch bleibt bei dir mit deinem Schülerjob meistens Verdienst dennoch steuerfrei.

Übst du deinen Schülerjob als geringfügig Beschäftigter (Mini-Job/450-Euro-Job) aus, so zahlt der Arbeitgeber eine pauschale von 2% Lohnsteuer die er direkt an das Finanzamt abführt. Du musst weder etwas zahlen noch dich um irgendetwas kümmern.

 Arbeitest du hingegen Rahmen einer kurzfristigen Beschäftigung fallen unter Berücksichtigung der jährlichen Frei- und Pauschbeträge erst bei einem Verdienst ab ca. 1.100 Euro brutto im Monat Lohnsteuer an. Dies entspricht einem jährlichen Einkommen von 13.200 Euro. Aber selbst wenn du so viel verdienen wirst, bekommst du mit dem Lohnsteuerjahresausgleich alles wieder zurück.


Das wichtigste für dich zusammengefasst

Kinder und Jugendliche unterliegen dem zu Ihrem Schutz dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) und der Kinderarbeitsschutzverordnung (KindArSchV)

In den meisten Fällen müssen Schüler für Ferienjobs und Schülerjobs keine Beiträge für die Krankenasse (Sozialversicherung) oder Steuern zahlen.

Kinder und Jugendliche dürfen während der Schulzeit  höchstens 2 Stunden, in den Ferien bis zu 8 Stunden am täglich an 5 Tagen in der Woche arbeiten.

Für jedes Alter ab dem 13 Lebensjahr gibt es passende Schülerjobs / Ferienjobs. Je älter du bist, desto mehr Angebote bekommst du und hast dann die Wahl.

Fazit

Du siehst, Schülerjobs gibt es fast wie Sand am Meer. Du hast also alle Möglichkeiten dein Taschengeld mit Schülerjobs aufzubessern. Zwar gibt es einige gesetzliche Vorschriften, aber trotzdem solltest du Schülerjobs mit meinem Tipps ohne Probleme finden.

Neben den klassischen Schülerjobs wie Babysitten, Zeitungsaustragen und Nachbarschaftshilfe (Gartenhilfe) erfreuen sich die Schülerjobs wie Online-Umfragen beantworten, eine Authority Site erstellen, Affiliate Marketing oder Produkttester immer größerer Beliebtheit.

Wenn du konkret an Schülerjobs interessiert bist, solltest du deine Eltern auf jeden Fall informieren. Wegen der Vielzahl von Schülerjobs können sie dir sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch solltest du, vielleicht sogar mit deinen Eltern bzw. zumindest einem von beiden, mit deinem Arbeitgeber sprechen. Alle Fragen die du hast solltest du ihm bevor du anfängst stellen. Keine Frage ist doof – es gibt nur doofe antworten!

Und eine gute Nachricht zum Schluss: von deinem Verdienst darfst du in der Regel alles behalten und du musst nichts an Krankenasse oder an das Finanzamt bezahlen.

Schülerjobs lohnen sich für dich aber nicht nur wegen dem Geld – klar das ist die wichtigste Sache. Aber Schülerjobs geben dir oftmals die Gelegenheit, neben einem Praktikum schon einmal in die Arbeitswelt hineinzuschnuppern. So kannst du schon den einen oder anderen Beruf kennenlernen und für dich entscheiden, ob das für

FAQ - Häufige Fragen kurz beantwortet

An wie vielen Tagen in der Woche darf ich arbeiten?

Du darfst an 5 Tagen in der Woche arbeiten. Achte nur darauf, dass die Arbeitstage und die beiden Ruhetage möglichst aufeinanderfolgen.

Darf ich in den Ferien arbeiten?

Wenn du über 15 Jahre alt bist, darfst du in den Ferien bis zu 4 Wochen und höchstens 8 Stunden am Stück Schülerjobs ausüben. Kinder im Sinne des Gesetzes (13 - 15 Jahre ) dürfen in den Ferien nicht 8 Stunden in Schülerjobs arbeiten. 

Wie lange darf ich in den Ferien Schülerjobs ausüben?

In den Ferien darfst du insgesamt 4 Wochen arbeiten. Die 4 Wochen können Beispielsweise auf die Sommer- und Herbstferien aufgeteilt werden, es dürfen aber nicht mehr als 4 Wochen insgesamt sein.

Welche Pausen muss ich einhalten?

Bei einer Arbeitszeit von 4,5 bis 6 Stunden musst du 30 Minuten Pause machen. Arbeitest du mehr als 6 Stunden am Stück, so musst du mindestens  60 Minuten Pause machen.

Darf ich auch nachts arbeiten?

Grundsätzlich nein! Bis 16 Jahre darfst du nur in der Zeit von 6 Uhr bis 20 Uhr arbeiten. Wenn du 16 aber noch keine 18 bist, gelten für ich ein paar Ausnahmen:

  • im Gaststätten- und Schaustellergewerbe bis 22 Uhr
  • in mehrschichtigen Betrieben bis 23 Uhr
  • in der Landwirtschaft ab 5 Uhr oder bis 21 Uhr
  • in Bäckereien und Konditoreien ab 5 Uhr (ab 17. Lebensjahr ab 4 Uhr)

Darf ich an Samstagen arbeiten?

Du darfst in bestimmen Branchen auch an einem Samstag arbeiten. Das ist unter anderem in folgenden Branchen:

  •             Krankenhäuser
  •             Offene Verkaufsstätten (Bäckerei, Friseur usw.)
  •             Verkehrswesen
  •             Landwirtschaft
  •             Familienhaushalt
  •             Gaststätten- und Schaustellergewerbe
  •             Musikaufführungen (Theater/Rundfunk/TV)
  •             Sport
  •             Ärztlicher Notdienst
  •             Kfz-Werkstätten

An 2 Samstagen im Monat musst du  frei haben.

Darf ich an Sonntagen arbeiten?

Für dich als Kind (ab 13 Jahre) oder Jugendlicher (13-15 Jahre) gilt an Sonntagen ein generelles Beschäftigungsverbot. Ausnahmen gibt es für ein paar Branchen:

  • Krankenhäusern
  • Landwirtschaft
  • Familienhaushalt
  • Schaustellergewerbe
  • Musikaufführungen (Theater/Hörfunk/TV)
  • Sport
  • ärztlichen Notdienst
  • Gaststättengewerbe

Darf ich an Feiertagen arbeiten?

Du darfst an Feiertagen überhaubt nicht und am 24. und 31.12. darfst du nur 14 Uhr arbeiten.

Bekomme ich auch Urlaub?

Ja, Jugendliche haben auch in einem Ferienjob Anspruch auf Urlaub. Der Urlaub wird im Bundesurlaubsgesetzt geregelt. Für Ferienjobs wird die Höhe des Urlaubs anhand der Beschäftigungszeit berechnet. Auch dein Alter spielt bei der Berechnung eine Rolle.

In welchen Schülerjobs oder Ferienjobs darf ich nicht arbeiten?

Sobald der Schülerjob deine Gesundheit gefährdet, darf du nicht beschäftigt werden. Das Gesetz zählt hierzu folgende Fälle:

  • Arbeiten, die ihre physische oder psychische Leistungsfähigkeit übersteigen,
  • Arbeiten, bei denen sie sittlichen Gefahren ausgesetzt sind
  • Arbeiten, die mit Unfallgefahren verbunden sind
  • Arbeiten, bei denen ihre Gesundheit (Hitze/Kälte starke Nässe) gefährdet wird
  • Arbeiten, mit schädlichen Einwirkungen (Lärm/Erschütterungen/Strahlen)
  • Arbeiten, mit schädlichen Einwirkungen im Sinne der Gefahrstoffenverordnung
  • Arbeiten, von biologischen Arbeitsstoffen im Sinne der Biostoffverordnung

Darf ich ab 13 Jahre (Kind) arbeiten?

Wenn du 13. Jahre alt bist, darfst du auch Schülerjobs übernehmen. Für dich gelten aber besondere (strengere) Regeln als für Jugendliche zwischen 15 und 18. Die kannst du in der Kinderarbeitsschutzverordnung (KindArbSchV) nachlesen.

Wie lange darf ich arbeiten wenn ich noch keine 15 bin?

Wenn du mindestens 13 Jahre alt bist, darfst du grundsätzlich nicht mehr als 2 Stunden (im landwirtschaftlichen Familienbetrieb 3 Stunden) täglich, nicht zwischen 18 und 8 Uhr, nicht vor oder während des Schulunterrichts arbeiten.

Ab wann ist man Jugendlicher?

Im Sinne des Gesetzes bist du Jugendlicher, wenn du 15 Jahre, aber noch nicht 18 Jahre alt ist. Bis zum 15. Geburtstag bist du dem Gesetz nach ein Kind.

Für wen gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz?

Für alle Beschäftigten, die noch nicht 18 Jahre alt sind

Über den Autoren

Brian Klanten

Gründer der Online Marketing Site

Seit 2015 hilft die Online Marketing Site Interessierten beim Aufbau des eigenen Online Business.

Mein Wissen aus über 25 Jahren Selbstständigkeit im Website Business teile ich hier kostenlos, um auch dir zu helfen deine Ziele im Web zu erreichen. Egal ob du ein eigenes Online Business aufbauen, Geld verdienen oder eine Website erstellen möchtest.

mehr zum Autor