Geld verdienen 2020: 
Diese Einnahme-Quellen musst du kennen

Brian Klanten - Autor

von Brian Klanten


Durch das Internet haben sich sowohl online als auch offline viele neue Methoden zum Geld verdienen entwickelt. So viele, dass den meisten der Durchblick fehlt. Das führt wiederum dazu, dass das Geld verdienen doch wieder auf Eis gelegt wird.

Wenn du endlich anfangen möchtest dir etwas dazu zu verdienen oder auch dein ganzes Einkommen zu generieren, bist du hier genau richtig.

Geld verdienen

Inhalte

Geld verdienen - wie geht das eigentlich?


Die Frage mag sich vielleicht etwas komisch anhören. Eigentlich ist die Antwort ja auch klar: Geld verdient man, in dem man dafür arbeitet.

Das ist so auch richtig und trifft sowohl auf der online als auch auf das offline Geld verdienen zu. Ohne arbeiten geht es nicht.

Die Arbeit sieht bei den Methoden, die ich dir hier vorstellen werde, aber sehr unterschiedlich aus. Zum einen gibt es Methoden bei denen du eine Leistung erbringst und genau für diese Leistung eine Vergütung erhältst. In diesem Fall spricht man vom aktiven Einkommen.

Es gibt aber auch Methoden, bei denen du Geld verdienst ohne, dass du genau in diesem Augenblick dafür aktiv arbeitest. Hier bei spricht man von einem s.g. passiven Einkommen.

Hier einmal eine Gegenüberstellung, damit der Unterschied klar wird:

Aktives Einkommen: Ich stehe in einem Geschäft und verkaufe Kleidung. Dabei erhalte ich einen festen Stundenlohn, egal wie viel ich verkaufe und egal wie viele Leute den Laden besuchen.

Passives Einkommen: Ich verkaufe in einem Onlineshop Produkte und verdiene immer dann Geld, wenn jemand etwas im Shop kauft. Feste Arbeitszeiten oder einen Stundenlohn habe ich nicht. Besucht keiner meinen Shop und kauft etwas, verdiene ich auch kein Geld.

Welche Art von Einkommen ist aber das Richtige für dich? Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Aus diesem Grund habe ich dir die Vor- und Nachteile des aktiven und des passiven Einkommens zusammengestellt:

Aktives Einkommen

  • in der Regel stabile Einnahmen
  • klare Übersicht über den Stundenlohn
  • schnelle, regelmäßige Auszahlung
  • Einnahmen selten skalierbar

Passives Einkommen

  • unabhängig & flexibel
  • Skalierbarkeit
  • zu Beginn muss Arbeit oder Geld investiert werden
  • keine festen Arbeitszeiten / kein Stundenlohn
  • Passives Einkommen braucht Zeit sich zu entwickeln
  • Höhe der Einnahmen variiert

Zunächst einmal wirkt es so, als ob das aktive Einkommen klar die bessere Möglichkeit ist um Geld zu verdienen. Das stimmt aber nicht, denn auch wenn beim passiven Einkommen zunächst Arbeit erbracht werden muss für die man nicht sofort bezahlt wird, ist das langfristig der bessere Weg um Geld zu verdienen. Denn hiermit wirst du automatisch Geld verdienen. Das heißt auch wenn du nicht an diesem Projekt arbeitest oder zum Beispiel im Urlaub bist. Damit bleibt dir künftig mehr Zeit für die Familie und neue Projekte, wodurch du deine Einnahmen skalieren kannst.

Ein weiterer Unterschied beim Geld verdienen ist der „Ort“, wo es verdient wird. Zum einen hast du natürlich die Möglichkeit offline Geld zu verdienen. Zum Beispiel in dem du Zeitungen austrägst. Zum anderen gibt es aber auch noch die Möglichkeit online, also im Internet, Geld zu verdienen. Dein großer Vorteil: Du bist nicht ortsgebunden und kannst in der Regel arbeiten wann und wo du möchtest.

Um dir in der folgenden Übersicht der Einnahmequellen zu verdeutlichen, um welche Methode es handelt, findest du hier Symbole:

Aktives Einkommen

Du erledigst eine bestimmte Arbeit für einen vorher festgelegten Lohn.

Passives Einkommen

Passives Einkommen generiert sich selbstständig. Es ist keine direkte Arbeitsleistung erforderlich.

Offline Einkommen

Die Arbeit muss an einem bestimmten Ort erledigt werden.

Online Einkommen

Du kannst von jedem Ort arbeiten, wo du eine Internetverbindung hast.

Geld verdienen im Internet


Im Internet Geld zu verdienen in eine der bequemsten & flexibelsten Möglichkeiten: Du kannst immer dann arbeiten wenn du dein Smartphone, Laptop oder PC in Reichweite hast. Also nicht nur von der Couch zuhause aus, sondern natürlich auch von Unterwegs oder im Urlaub.

Hier die besten Einnahmequellen für ein online Einkommen:

Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Passives Einkommen

Online Einkommen

Beim Affiliate Marketing geht es darum, Kunden an Onlineshops oder andere Websites zu vermitteln. Kauft eine Person dann auf der entsprechenden Website ein, erhältst du eine Provision. Gerade wenn du es schaffst viele Kunden zu vermitteln, kannst du hier ein wirklich gutes, passives Einkommen erzielen.


Oftmals erfolgt die Vermittlung über s.g. Nischenseiten. Das sind Websites, die über ein bestimmtes Thema informieren. Aber auch persönliche Blogs oder Social Media Profile werden gern für das Affiliate Marketing genutzt.


Ein konkretes Beispiel: Auf einer Nischenseite informierst du über das Thema Haarausfall. Hier gibst du Empfehlungen zu speziellen Pflegemitteln und verlinkst diese auf einen Onlineshop, wo diese verkauft werden. Klickt ein User auf deinen Link und kauft das Pflegemittel in diesem Shop, erhältst du eine Provision. 

An Umfragen teilnehmen

Aktives Einkommen

Online Einkommen

Mit Onlineumfragen ist wohl die einfachste Möglichkeit Geld zu verdienen. Du gibst in einer Umfrage nur deine persönliche Meinung ab und verdienst damit Geld. Das kann wirklich jeder.


Alles was du dazu benötigst ist ein internetfähiges Gerät. Dabei ist es egal ob du ein Smartphone, Tablet oder Laptop besitzt. Um mit Umfragen Geld verdienen zu können, musst du dich einfach nur kostenlos bei Marktforschungsportalen anmelden. Dabei musst du dich nicht auf ein Portal beschränken, du kannst dich natürlich auch bei unterschiedlichen Seiten anmelden. Damit hast du dann auch die Möglichkeit an mehr Befragungen teilzunehmen und damit auch mehr zu verdienen.


Diese Portale für bezahlte Umfragen kann ich dir empfehlen:

Geld verdienen mit Umfragen bei Pinecone Research

Geld verdienen mit Umfragen

Pinecone Research ist mein Nummer 1 Tipp für bezahlte Umfragen. Während dich bei vielen anderen Umfrageportalen stark variierende Vergütungen erwarten, bekommst du bei Pinecone für jede Teilnahme 3€. Außerdem erwarten dich hier viele, wirklich interessante Umfragen.

LifePoints

Logo LifePoints

Auch LifePoints kann ich dir zum Geld verdienen mit Umfragen wärmstens empfehlen. Pro Umfrage kannst du bis zu 5€ verdienen. Außerdem bekommst du hier zusätzlich die Chance an interessanten Produkttests teilzunehmen. Anmelden lohnt sich hier also gleich doppelt.

Werbeanzeigen auf der eigenen Website / dem eigenen Blog einbinden

Passives Einkommen

Online Einkommen

Du hast eine eigene Website oder einen eigenen Blog? Dann kannst du darauf Werbeanzeigen einbinden und Geld verdienen. Sobald die Werbeanzeigen integriert sind, brauchst du dich um nichts mehr kümmern und verdienst automatisch Geld.


Geld verdienen mit Werbebannern

Ich empfehle dir hier dich bei Google Adsense anzumelden. Hier werden dann automatisch für den Besucher relevante Anzeigen auf deiner Website angezeigt. Dadurch erreichst du besonders hohe Klickraten und kannst mit entsprechend vielen Aufrufen wirklich gutes Geld verdienen.

Mit Microjobs online Geld verdienen

Aktives Einkommen

Online Einkommen

Microjobs sind kleine Jobs, die man meist ganz einfach online erledigen kann. Dazu zählen zum Beispiel das Korrigieren von Texten, Übertragen von Daten oder kleinere Gestaltungsaufgaben. Microjobs findest du zum Beispiel bei machdudas.de. Hier können User Jobangebote einstellen und du kannst dich darauf bewerben.

Geld verdienen mit Microjobs


Hierzu möchte ich dir auch noch kurz die App Clickworker vorstellen. In dieser App findest du ebenfalls viele Angebote für Microjobs. Der große Vorteil ist hier, dass die Bezahlung über einen Anbieter läuft. Du musst dich also hier um nichts kümmern und musst auch keinen Kontakt zu deinen Auftraggebern pflegen.

Offline Geld verdienen


Es gibt natürlich auch die Möglichkeit offline Geld zu verdienen. Soviel aber schon einmal zu Beginn: Ganz um das Internet wirst du auch hier nicht drum rum kommen.

Hier einige Möglichkeiten zum Geld verdienen:

Komparse werden

Aktives Einkommen

Offline Einkommen

Lust ein bisschen ins Film- und Fernsehbusiness reinzuschnuppern und gleichzeitig Geld zu verdienen? Dann könnte der Job als Komparse richtig für dich sein. Besondere Fähigkeiten musst du hier in der Regel nicht mir bringen. Gerade für Realityformate wird oft nach „Durchschnittsmenschen“ gesucht.


Auch sind die Verdienste nicht schlecht. Oft verdienst du als Komparse 10€ oder mehr pro Stunde. Für größere Rollen ist natürlich auch mehr drin.

Microjobs & Aushilfsjobs

Aktives Einkommen

Offline Einkommen

Auch offline kann man mit Micro- oder Aushilfsjobs Geld verdienen. Möchtest du ganz aufs Internet verzichten kannst du solche Jobs zum Beispiel in deiner Lokalzeitung finden. Einfacher geht es aber natürlich über das Internet. Bei eBay Kleinanzeigen findest du zum Beispiel eine Kategorie „Mini- und Nebenjobs“.


Suchst du nach Jobs in der Betreuung (Haustiere, Kinder, Alltagsbetreuung) kann ich dir das Portal „Betreut.de“ empfehlen. Hier kannst du dir einen kostenlosen Account anlegen und Interessenten können sich dann direkt bei dir melden.

Nachhilfe anbieten

Aktives Einkommen

Offline Einkommen

Gerade für Studenten eignet sich Nachhilfe hervorragend um Geld zu verdienen. Auch solche Jobs findest du zum Beispiel über die lokalen Tageszeitungen. Du hast aber auch online die Möglichkeit deine Hilfe anzubieten. Ein führender Anbieter ist superprof.de. Hier erstellst du einfach kostenlos deine Anzeige und kannst dann von Interessenten gefunden werden.

Haus / Wohnung als Drehort vermieten

Passives Einkommen

Offline Einkommen

Auch offline ist ein passives Einkommen möglich, nämlich zum Beispiel dann, wenn du dein Haus oder deine Wohnung als Drehort vermietest. Immer wieder werden für Film- oder TV-Drehs Wohnungen oder Häuser gesucht die für diesen Zweck angemietet werden können. Der Vorteil für die Filmteams ist hier, dass die Wohnungen bereits authentisch sind und so viel weniger Geld in das „Set“ investiert werden muss.


Ein Hinweis direkt zu Beginn: Die gewerbliche Nutzung von Mietobjekten ist nicht einfach so erlaubt. Das muss immer mit dem Vermieter abgesprochen werden. Sonst droht im schlimmsten Fall die fristlose Kündigung. Hast du Eigentum darfst du darüber natürlich selbst entscheiden und der Vermietung als Drehort steht nichts im Wege.


Pauschal kann man hier nicht sagen wie viel du damit verdienst. Das kommt natürlich auch die Räumlichkeiten selbst, aber auch auf die Mietdauer an. Man sagt aber das man pro Drehtag in etwa die monatliche Nettomiete bekommt, also die „Kaltmiete“ ohne Heizkosten etc., die nur die Raumnutzung abdeckt.

Häufige Fragen zum Geld verdienen


Gerne möchte ich an dieser Stelle noch häufige Fragen rund um das Thema Geld verdienen beantworten. Du hast noch Fragen? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar unter dem Beitrag.

Wie kann ich als Schüler Geld verdienen?

Jeder hat die Möglichkeit, online oder offline Geld zu verdienen. In der Regel musst du keine 18 sein, um die vorgestellten Methoden zu nutzen. Laut Gesetz musst du aber mindestens 13 Jahre alt sein. Für Kinder zwischen 13 und 15 Jahren müssen außerdem die Eltern zustimmen.

Jobs die sich für Schüler eignen sind zum Beispiel:

  • Microjobs wie Zeitungen austragen, Babysitting etc.
  • An online Umfragen teilnehmen (hier bitte die Bestimmungen der einzelnen Portale beachten!)
  • Nachhilfe anbieten

Wie kann ich am PC Geld verdienen?

Weiter oben habe ich dir einige Methoden gezeigt, wie du ganz bequem von deinem PC oder Smartphone aus Geld verdienen kannst. Weitere Methoden findest du auch in meinem Beitrag zum online Geld verdienen.

Wie kann ich mehr Geld verdienen?

Hast du schon einen Vollzeit Job ist die Zeit um nebenher Geld zu verdienen natürlich begrenzt. Ich kann dir hier empfehlen den Weg ins passive Einkommen zu starten und dir zum Beispiel eine eigene Nischenseite aufzubauen. So generierst du dir Schritt für Schritt ein Einkommen, für das du nicht mehr direkt arbeiten musst. Dein Business kannst du dann neben deiner normalen Arbeit laufen lassen, oder (wenn es gut für dich läuft) vielleicht schon bald deinen Job kündigen und von deinem passiven Einkommen leben.

Geld verdienen ohne Arbeit – geht das?

Wie der Begriff „Geld verdienen“ schon sagt, muss man sich das Geld verdienen. Dazu zählt eben auch etwas Arbeit. Egal ob du im Internet Geld verdienen möchtest oder den klassischen offline Weg gehst, es schenkt dir niemand etwas.

Ich habe aber einen System gefunden, mit dem du ohne viel zu arbeiten Geld verdienen kannst: Das Funix Crowdfunding System. Hier musst du keine Arbeitsleistung investieren, dafür aber dein Geld. Aber keine Angst, du musst nicht viel investieren und laut Anbieter erhältst du mindestens deinen Einsatz als Rendite zurück. Mehr dazu diesem System kannst du hier nachlesen.

Fazit: Jeder kann Geld verdienen


Du hast hier verschiedenste Methoden kennengelernt, mit denen wirklich jeder Geld verdienen kann. Natürlich kannst du mit Umfragen und Microjobs nicht reich werden, aber durch diese Einnahmen kannst du dir Dinge leisten, die sonst vielleicht nicht drin wären.

Möchtest du dir ein volles Einkommen verdienen, empfehle ich dir auf das Affiliate Marketing mit Nischenseiten zurück zugreifen. Zu diesem Thema kannst du alles weitere auch hier nachlesen.Genauso generiere ich übrigens auch mein passives Einkommen. Mit verschiedenen Nischenseiten kommt so ein monatliches Einkommen im fünfstelligen Bereich zusammen. Es lohnt sich also wirklich damit zu starten.

Du hast noch Fragen rund ums Geld verdienen oder möchtest den Lesern deine Meinung mitteilen? Dann ab in die Kommentare damit.

Dir hat dieser Beitrag helfen können? Dann würde es mich sehr freuen, wenn du diesen Artikel mit fünf Sternen bewertest und deinen Freunden und Bekannten weiterempfiehlst. Klicke dazu auf die Sterne und einen der Share-Button. Danke dir. 

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]

3 Kommentar(e)