21

WordPress Editor vs. Thrive Content Builder – Der 360° Test

Wordpress Editor: Thrive Content Builder im Test


Der WordPress Editor stellt den wichtigsten Bestandteil einer WordPress Website dar. Ohne diesen Editor kannst du die Inhalte deiner Website schließlich nicht überarbeiten.

Da WordPress aber hauptsächlich ein Blogsystem ist, sind ohne erweiterte Kenntnisse in HTML und CSS mit diesem Editor keine großen Sprünge möglich.

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, welche Funktionen der Standard WordPress Editor dir bietet und dir ein weiteres WordPress Editor Plugin vorstellen, mit dem du deine Inhalte endlich umfangreich und professionell anpassen kannst.

Die Hintergründe zum WordPress Editor

Den Standart-Editor, den du von deiner Website vermutlich bereits kennst, ist streng genommen gar keine WordPress Produkt.

WordPress bedient sich hier an einem freinutzbaren Editor mit dem Namen „TinyMCE“.

Dieser WP Editor ist ein s.g. WYSWIYG (What You See Is What You Get) Editor. Das bedeutet, dass du Formatierungen wie eine veränderte Schriftgröße oder Farbe direkt im WordPress Editor siehst.

Der TinyMCE bietet dir nicht nur eine visuelle Ansicht an, sondern auch die HTML Ansicht. Hast du bereits Kenntnisse in der Hyper Text Markup Language kannst du im HTML Modus deine Inhalte individueller gestalten.

Das kann der Standard WordPress Editor

Mit dem normalen Editor kannst du den Inhalt von Seiten oder Beiträgen einer WordPress Seite anpassen. Dazu kannst du entweder bestehende Seiten oder Beiträge „bearbeiten“ oder „erstellen“.

Je nachdem für was du dich entschieden hast ist das Textfeld des Editors jetzt noch leer oder bereits mit Text gefüllt. Du kannst also sofort damit starten einen neuen Text im WordPress Editor zu erstellen oder einen Text zu bearbeiten.

Aber Stopp.

Etwas Grundlegendes noch zu Beginn:

Du solltest nie damit beginnen einen Text komplett im WordPress Editor zu schreiben. Hast du Probleme mit deinem Browser oder deine Website stellt ein Problem fest, ist im schlimmsten Falle dein ganzer Text verschwunden.

Beginne also immer damit deinen Text in einem Editor wie Word vorzuschreiben.

Einen Text von Word im WordPress Editor einfügen

Hast du deinen Text verfasst und lokal auf deinem Computer gespeichert, kannst du diesen jetzt bei WordPress einfügen. Dazu kopierst du einfach den gesamten Text und fügst diesem im Textfeld bei WordPress wieder ein. Hast du die Überschriften im Text mit den Formatvorlagen bei Word gekennzeichnet, werden diese auch bei WordPress wieder übernommen.

Die WordPress Werkzeugleiste

Die Werkzeugleiste des WordPress Editors findest du direkt über dem Textfeld. In der Regel sieht diese so aus:

Die Werkzeugleiste des WordPress Editor

Fährst du mit der Maus über ein Symbol wird dir auch immer eine kurze Erläuterung zu der entsprechenden Funktion angezeigt.

Über das letzte Symbol in dieser Zeile kannst du dir die erweiterte Werkzeugleiste anzeigen lassen. Dadurch hast du noch ein paar mehr Funktionen in deinem WordPress Editor. In der folgenden Tabelle erkläre ich dir kurz diese Funktionen:

Symbol Text fett

Ausgewählter Text wird fett markiert

Text kursiv

Ausgewählter Text wird kursiv dargestellt

Text wird durchgestrichen

Ausgewählter Text wird durchgestrichen

Symbol für die ungeordnete Liste

Ungeordnete Liste wird erstellt

Symbol für die geordnete Liste

Geordnete Liste wird erstellt

Zitat im WordPress Editor

Ausgewählter Text wird als Zitat gekennzeichnet

Horizontale Linie bei WordPress

Horizontale Linie wird eingefügt

Text bei WordPress nach links ausrichten

Text wird nach links ausgerichtet

Text mittig ausrichten

Text wird mittig ausgerichtet

Rechtsbündiger Text

Text wird rechts ausgerichtet

Symbol Link

Link wird hinzugefügt

Link entfernen bei WordPress

Link wird entfernt

Weiterlesenlink im WordPress Editor

Weiterlesen Link wird eingefügt

Erweiterter WordPress Editor

Erweiterte Werkzeugleiste wird ausgeklappt

Vordefinierte Formate können ausgewählt werden

Vordefinierte Formate können ausgewählt werden

Symbol Unterstrichen

Ausgewählter Text wird unterstrichen

Blocksatz

Text wird im Blocksatz dargestellt

Textfarbe im WordPress Editor wählen

Textfarbe kann gewählt werden

Unformatierten Text in WordPress einfügen

Unformatierten Text einfügen

Formatierung bei WordPress löschen

Formatierung löschen

Sonderzeichen bei WordPress

Sonderzeichen können ausgewählt werden

Einzug verringern

Einzug wird verringert

Einzug vergrößern

Einzug wird erhöht

Änderungen rückgängig mache WordPress

Änderung widerrufen bzw. wiederholen

Wordpress Tastenkürzel anzeigen

Tastenkürzel werden angezeigt

Wechsel zwischen visuellem und Text Modus

Wie bereits kurz angeschnitten kannst du im WordPress Editor auch zwischen dem visuellen Modus und dem Textmodus wechseln. Diese Funktion findest du am oberen rechten Rand des Editors:

Der visuelle Modus zeigt einen Text mit allen Formatierungen und Bildern an. Im besten Falle wird dieser auf deiner Website auch genauso aussehen.

Im Text Modus zeigt der Editor dir den Code deines Inhalts an. Du findest die Auszeichnung hier also als in der Sprache „HTML“. Hast du keine Erfahrungen damit solltest du hiervon lieber die Finger lassen.

Hier siehst du einmal einen Vergleich eines Textes im visuellen und HTML Modus im WordPress Editor:

Warum der WordPress Editor schnell an seine Grenzen stößt

WordPress ist im Grunde als eine einfache Blogging Plattform entwickelt worden. Dabei ist es wichtig, dass Texte möglichst einfach formatiert und ein paar Bilder eingefügt werden können.

Nicht mehr und nicht weniger kann der WordPress Editor heute auch.

Doch WordPress wird heute vermehrt als Content Mangement System auf Websites eingesetzt. Zu Recht, denn das System eignet sich hervorragend für Anwendungen solcher Art und ist dabei auch noch kostenlos.

Möchte man Inhalte auf einer Website interessant Darstellen reichen die Möglichkeiten, die WordPress einen im WordPress Editor bietet aber leider oft nicht aus. So erreicht man schon die Grenzen des Möglichen wenn man versucht (ohne Programmierkenntnisse) eine Tabelle im Text einzufügen. Von Boxen oder zweispaltiger Platzierung fange ich hier gar nicht erst an.

Das man viel zu schnell an seine Grenzen stößt ist auch vielen Plugin Entwicklern aufgefallen, die sich deshalb dem Problem angenommen haben und den WordPress Editor erweitert haben.

Deshalb kommen wir nun zum eigentlichen WordPress Editor Test: Den Thrive Content Builder Test.

Produktbewertung zu:
Thrive Content Builder

WordPress Editor Plugin

Wirksamkeit

Eigenständiger WordPress Editor

Preis /
Leistung

Viele Funktionen für einen guten Preis

Schnell & Einfach

Schnell & einfach zu bedienen

Support

Schneller & netter Support

Das finden wir gut ...

  • Einfache Bedienung
  • Mit jedem Template benutzbar
  • Viele Möglichkeiten seine Artikel individuell zu gestalten

Das finden wir weniger gut ...

  • Funktioniert nicht mit alten WordPress Inhalten

Thrive Content Builder - was ist das?

Der Thrive Content Builder ist ein WordPress WYSIWYG Editor Plugin (what you see is what you get) WordPress Editor, welcher von Thrive Themes entwickelt wurde.

Anders, als zum Beispiel bei dem Standard WordPress Editor, wird im Content Builder nicht einfach nur ein weißes Feld eingeblendet, in das du deinen Text einfügen kannst. In diesem WordPress Editor wird dir deine komplette Website gezeigt. Das heißt, dir wird zunächst eine leere Seite mit allen Objekten, wie zum Beispiel Navigation oder Sidebar angezeigt. Bearbeitest du so deine Inhalte hat das den Vorteil, dass du immer sofort die Gesamtansicht siehst und so optisch das Beste aus deiner Seite herausholen kannst.

WordPress Editor im Vergleich

Thrive Content Builder Oberfläche

So sieht eine leere Seite im WordPress Editor Plugin Thrive Content Builder aus.

VS

WordPress Editor

Dies ist der Standard Editor von WordPress.

Um zu entscheiden welcher WordPress Editor besser für die eigenen Ansprüche geeignet ist, darf in einem WordPress Editor Test natürlich auch ein Vergleich nicht fehlen.

Vergleicht man die beiden WordPress Editoren stellt man schnell fest, dass der Thrive Content Builder deutlich mehr Möglichkeiten bietet. Während bei dem Standard WordPress Editor nur die einfachsten Funktionen, wie zum Beispiel die Ausrichtung des Textes oder Auszeichnung von Worten zu finden sind, findet man im WordPress Editor „Content Builder“ von Thrive Themes verschiedene Layoutmöglichkeiten mit Spalten, Symbole und sogar Call to Actions.

Aber das ist noch nicht alles, denn das WordPress Editor Plugin von Thrive Themes bietet noch viel mehr, als man zu Beginn vermuten mag. So kannst du zum Beispiel jedes Objekt ganz individuell verändern, indem du die Schriftgröße, Farbe oder Schriftart anpasst – und das mit nur wenigen Klicks.

Die Funktion dieses erweiterten WordPress Editor ist eigentlich ganz simple. Im Grunde arbeitet man mit verschiedenen Blöcken, welche man per Drag and Drop ganz leicht direkt im Textbereich seiner Seite platzieren kann. Man schnappt sich also einfach ein Element aus der Sidebar und zieht dieses mit der Maus in den Textbereich. Schon wird das gewählte Objekt in der Website angezeigt. In unserem Einstiegsvideo zum Thrive Content Builder erklären wir dir die wichtigsten Grundfunktionen:

Die Sidebar des WordPress Editor mit allen Funktionen im Überblick

Beim WordPress Editor „Thrive Content Builder“ findest du in der Sidebar viele verschiedene Elemente, welche du für die Gestaltung deiner Artikel bzw. Seiten verwenden kannst.

Durch das simple Drag – and – Drop System wird selbst das Erstellen von aufwändigen Seiten mit verschiedenen Boxen, vielen Bildern, Animationen und Symbolen zum Kinderspiel.

Sidebar: Simple Content Elements

Simple Content Elements

Sidebar: Advanced Elements

Advanced Elements

Sidebar: Thrive Theme Elements

Thrive Themes Elements

Sidebar: Multi-Style Elements

Multi Elements

Die Sidebar des WordPress Editor Plugin Thrive Content Builder ist in vier Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt „Simple Content Elements“ beinhaltet die gängigsten Elemente, wie zum Beispiel Text, Bild oder Icon, die du zum Gestalten deiner Beiträge benötigst.

Im zweiten Abschnitt „Multi-Style-Elements“ findest du viele weitere Elemente, mit denen du deine Seite genauer gestalten kannst. Hier kannst du zum Beispiel einen zweispaltigen Bereich ganz einfach einfügen oder eine vorgefertigte Box für Testimonials integrieren.

Der dritte Abschnitt „Advanced Elements“ beinhaltet erweiterte Inhalte, die du wahrscheinlich nicht immer benötigen wirst. Hier findest du zum Beispiel eine vor gestaltete Preistabelle, die Möglichkeit deinen Content durch Tabs zu gliedern oder sogar die Funktion „Data Elements“, über die du Grafiken direkt in deine Website einbinden kannst. Ebenfalls findest du hier die Funktion "Table". Du kannst also ganz einfach im WordPress Editor eine Tabelle anlegen, eine einfache Funktion, die der Standard WordPress Editor nicht bietet.

Im letzten Abschnitt „Thrive Theme Elements“ findest du noch einige Elemente, die sowohl Aussehen und als auch Funktion deiner Seite verändern können. Du kannst zum Beispiel ganze Sektionen einfügen, in denen du dann Bilder oder Texte über die ganze Bildschirmbreite platzieren kannst, auch wenn dein Theme eigentlich in der Breite begrenzt ist. Auch kannst du darüber zum Beispiel eine Vorschau deiner letzten Beiträge in die Seite einfügen.

Das Beste kommt aber zum Schluss, denn die Elemente wurden so programmiert, sodass die Darstellung deiner Website auf jeder Bildschirmgröße, also auch auf Smartphones und Tablets, optimal ist.

Mit #Drag&Drop ganze Websites erstellen? Geht jetzt ganz einfach bei WordPress

Click to Tweet

Hier möchte ich dir einen detaillierten Einblick in die wichtigsten Elemente des Thrive Content Builders geben:

Texte einfügen mit dem Thrive Content Builder

An erster Stelle in der Sidebar des erweiterten WordPress Editor findest du die wohl wichtigste Funktion. Mit dem Paragraph / Text Element, kannst du einen normalen Absatz einfügen, in den du deinen Text unterbringen kannst. Mit STRG + ENTER kannst du genau wie im Standard WordPress Editor einen Text in die nächste Zeile umbrechen lassen. Mit ENTER kannst du einen Text in einen neuen Absatz verschieben.

Jeder Absatz, genau wie alle anderen Elemente auch, ist durch eine gestrichelte Umrandung gekennzeichnet, die erscheint, sobald du deinen Mauszeiger über ein Element bewegst. Klickst du in ein solches Element kannst du diese per Drag – and – Drop übrigens auch ganz einfach innerhalb deiner Seite verschieben.

Vielleicht hört sich die Text Funktion noch nicht wirklich besonders für dich an. Sieht man sich aber nun die verschiedenen Formatierungsmöglichkeiten an, wirst du schnell bemerken, dass es doch etwas Besonderes ist.

Klickst du dein Textelement an, öffnet sich das „Text element menu“ und hier findest du wirklich jede Funktion, die du gebrauchen könntest.

WordPress Editor - Thrive Content Builder Text Formatieren

Der WordPress Editor Content Builder bietet dir eine Vielzahl an Möglichkeiten um deinen Text zu formatieren!

Wie bereits erwähnt hast du die Möglichkeit jedes Text Element individuell zu gestalten. So könntest du theoretisch jeden Absatz in Schriftgröße, Schriftart oder Schriftfarbe ganz individuell anpassen. Natürlich findest du hier auch viele nützliche Funktionen, die du vielleicht bereits aus dem Standard WordPress Editor kennst. Du kannst zum Beispiel Listen, Links oder Zitate hinzufügen. Aber auch der Abstand zwischen den einzelnen Zeilen und den einzelnen Absätzen kann im Content Builder ganz beliebig angepasst werden.

Auf den alten WordPress Editor muss man nicht verzichten

In der Sidebar im WordPress Editor Content Builder, direkt unter dem Text Element, findet man den Punkt „WordPress Content“. Ziehst du dieses Element in deine Seite und klickst auf „Insert WordPress Content“ öffnet sich der ganz normale WordPress Editor.

Zum Einfügen von Texten nutzen wir diesen WordPress Editor aber schon lange nicht mehr. Arbeitest du aber zum Beispiel mit Plugins, die das Einfügen von Shortcodes verlangen, kannst du über diese Funktion deine Shortcodes ganz einfach hinzufügen.

WordPress Editor - Thrive Content Builder WordPress Content

Sie können auch im Thrive Content Builder auf den WordPress Editor zurückgreifen. Zum Beispiel für Shortcodes.

Eigenen CSS Code benutzen

Für mich ist das eine Funktion, die ich im Standard WordPress Editor immer schmerzlich vermisst habe, denn hier kannst du ganz einfach für jede einzelne Seite und Artikel einen eigenen CSS Code einfügen. So kann man die jeweilige Seite noch besser und individueller gestalten. Diese Funktion ist vor allem dann nützlich, wenn man zum Beispiel mit dem Content Builder eine Landingpage erstellen möchte.

WordPress Editor - Thrive Content Builder CSS

Definiere eigene CSS Befehle!

Icons und Buttons ganz einfach einbinden

Icons können dazu beitragen, dass eine Seite visuell anspruchsvoller wird. Diese können nicht nur den Text unterstützen, sondern auch dazu dienen lange Texte eindeutig zu gliedern. Das WordPress Editor Plugin Thrive Content Builder bietet hier ein Element an, durch das du diese Icons ganz einfach in deine Website integrieren und zum Beispiel in ihrer Größe oder Farbe individuell anpassten kannst.

Auch Buttons verleihen einer Website das gewisse Extra. Das sieht nicht nur schön aus und hebt dich von einen großen Teil deiner Konkurrenz ab, durch Buttons lassen sich die Besucher deiner Website viel gezielter Leiten als durch einfache Links, die schnell mal im Text verschwinden.

WordPress Editor - Thrive Content Builder Buttons & Icons

Füge Buttons in deine Texte ein.

Icons benutzen

Verwende verschiedene Icons in deinen Beiträgen

Mit verschiedenen Spalten zu einem interessanten Layout

Die Gestaltung einer Einzelseite ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Einen langen Text einfach so gerade herunter geschrieben liest kaum ein Besucher gerne. Spalten können dir dabei helfen solche Texte etwas aufzulockern. Der WordPress Editor von Thrive Themes bietet hier schier unendlich viele Möglichkeiten an. Diese haben wir dir im folgenden Bild einmal visualisiert.

WordPress Editor - Thrive Content Builder Column

Gestalte dein Layout, mit verschiedenen Spalten, interessanter.

Fertig designte Elemente lassen dich viel Zeit sparen

Die vielen bereits fertig gestalteten Elemente durch die Webdesigner des Thrive Content Builders, sind ein weiterer großer Pluspunkt. Diese hochwertig designten Elemente können deine Seite nicht nur stark aufwerten, sie sparen auch unglaublich viel Zeit. Einen Einblick in eine Auswahl dieser Elemente möchte ich dir hier zeigen:

Content Boxes

Beim WordPress Editor von Thrive Themes kannst du aus drei verschiedenen Content Boxen auswählen. Wir nutzen diese zum Beispiel gerne um einzelne Abschnitte in einem Text besonders hervorzuheben. Diese drei Boxen gibt es jeweils in einer Version mit Überschrift und in einer Version ohne Überschrift. Genau wie bei allen anderen Elementen kannst du hier auch wieder Farben, Schriftarten und Schriftgrößen ganz nach deinen Wünschen anpassen.

WordPress Editor - Thrive Content Builder Content Boxes

Content Toggles

Die s.g. Content Toggles hast du bestimmt schon mal auf Seiten, wie zum Beispiel den FAQs gesehen. Im WordPress Editor Content Builder hast du die Möglichkeit Textabschnitte hinter Überschriften zu „verstecken“. Klickt der Besucher dann auf diese Überschrift, wird der vollständige Text ausgeklappt.

Content Toggle

Data Elements

Der WordPress Editor Thrive Content Builder bietet auch Elemente an, in denen du Daten ganz einfach darstellen kannst.

Um einen Fortschritt darzustellen kannst du zum Beispiel eine Progress Bar nutzen.

Progress Bar

Statistiken lassen sich meist sehr einfach in einem Kreisdiagramm darstellen. Das modern gestaltete Diagramm von Thrive Themes sieht dabei so aus:

33,3 %
Fill Counter
66,6 %
Fill Counter
100 %
Fill Counter

Zu guter Letzt gibt es noch den Number Counter. Hier lassen sich Zahlen sehr ansprechend darstellen und werden beim Erreichen der Seitenposition animiert darstellt.

123 km Number Counter

Das waren nur drei fertig gestaltete Elemente, die der Thrive Content Builder anbietet. Einen Blick auf alle Elemente kannst du übrigens in unserem Video werfen:

Landingpages ganz einfach erstellen mit dem Thrive Content Builder

Mit dem WordPress Editor Content Builder kann man nicht nur schöne Blog-Artikel verfassen, sondern auch Landingpages ganz einfach erstellen.

Logischerweise kann man diese Funktion nur nutzen, wenn du an einer Seite arbeitest. Dann findest du im Drop Down Menü ganz oben in der Sidebar die Funktion „Thrive Landing Pages“. Über „Choose Landing Page“ bekommst du nun eine ganze Auswahl verschiedener Landingpages angezeigt. Du kannst eine leere Seite erstellen, du kannst aber auch die optimierten Landingpages von Thrive Themes nutzen. Der Vorteil hier ist, dass dir in diesen Templates alles genau erklärt wird und diese bereits von Thrive Themes bezüglich der Conversion getestet und optimiert wurden. Du erhältst hier also wirklich hochwertige Themes für deine Landingpages.

WordPress Editor - Thrive Content Builder Landingpages

Thrive Themes bietet dir viele Vorlagen für deine Landinpage an.

Landigpages echt easy erstellen? Geht jetzt mit 100 Conversion optimierten Vorlagen von #Thrive #Themes

Click to Tweet

Events & Lightbox

Der WordPress Editor Thrive Content Builder bietet verschiedene Möglichkeiten an, um seinen Content schön zu gestalten und vielleicht auch für den ein oder anderen WOW-Effekt zu sorgen. Für letzteres kannst du den Event Manager nutzen. Der Eventmanager kann bei so gut wie allen Elementen genutzt werden.

Zunächst musst du im Feld „Trigger“ auswählen, wann die entsprechende Aktion ausgeführt werden soll. Die Trigger im Überblick:

Trigger

Das passiert dabei

Click                                        

Klickt der Besucher auf ein Element, wird die gewählte Aktion ausgeführt

Mouseover

Fährt der Besucher über das Element, wird die gewählte Aktion ausgeführt

Comes into Viewport

Die gewählte Aktion wird ausgeführt, sobald die Position des Elements im sichtbaren Bereich angezeigt wird.

Hast du einen Trigger gewählt, kannst du nun die gewünschte Aktion auswählen. Zurzeit bietet der Thrive Content Builder 4 verschiedene Aktionen an:

Trigger

Das passiert dabei

Open Thrive Lightbox                              

Wurde der gewählte Trigger ausgeführt, öffnet sich eine Lightbox. Die Inhalte hierzu kannst du individuell festlegen.

Animation

Eine Animation wird ausgeführt. Hier kannst du aus 10 verschiedenen Animationen wählen

Zoom Image

Wählst du diese Aktion, wird dein Bild in einer Lightbox geöffnet. Der Unterschied zu der Aktion "Open Thrive Lightbox" liegt hier darin, dass in dieser Lightbox automatisch das gewählte Bild geöffnet wird. Texte, Videos oder Formulare kannst du hier nicht einfügen.

Wista Popover

Bei dieser Aktion wird nach dem ausgeführten Trigger ein gewähltes Video von Wista geöffnet.

Style Familie wählen

WordPress Editor - Thrive Content Builder Style Familie

Wähle die Style Familie aus

Im Content Builder hast du die Möglichkeit, unten in der Sidebar, zwischen drei verschiedenen Stilrichtungen zu wechseln. Dabei stehen dir Flat, Classy und Minimal zur Auswahl. Je nach dem für was du dich entscheidest, schauen die einzelnen Elemente anders aus. Diese Style Familie wird immer automatisch auf alle Elemente auf der Seite angewendet, sodass es nicht schlimm ist, wenn du dich erst im Nachhinein für einen Stil entscheidest.

Hier siehst du einen Vergleich der verschiedenen Style Familien anhand der Preistabellen:

WordPress Editor - Thrive Content Builder Preistabelle Classy Design

Preistabelle im Classy Design

WordPress Editor - Thrive Content Builder Preistabelle Flat Design

Preistabelle im Flat Design

WordPress Editor - Thrive Content Builder Preistabelle Minimal Design

Preistabelle im Minimal Design

Content Templates benutzen

Eine weitere, wirklich interessante und auch nützliche Funktion, sind die sogenannten Content Templates. Hierbei hast du die Möglichkeit einzelne Bereiche deiner Seite zu speichern und diese auf anderen Seiten wieder zu verwenden. Das ist besonders sinnvoll, wenn du ein Element aufwendig umgestaltet hast.

Klicke dazu einfach das Element an und öffne somit die Element Optionen. In der oberen rechten Ecke siehst du neben dem X ein kleines Kästchen mit einem Pfeil nach unten. Wenn du dieses anklickst, öffnet sich ein Fenster in dem du den Template benennen kannst. Hast du auf „Save“ geklickt wird dein Content Template jetzt auf jeder Seite in der Sidebar des Content Builders unter dem Punkt Content Template angezeigt.

HTML Code bearbeiten

WordPress Editor - Thrive Content Builder HTML

Bearbeite den HTML Code

Du kannst nicht nur deinen eigenen CSS Code mit dem WordPress Editor von Thrive Themes einbinden, sondern auch den vorhandenen HTML Code, der jeweiligen Seite, bearbeiten.

Wenn du einen Blick auf die Sidebar wirfst und auf das Icon, welches hier grün markiert ist, klickst, öffnet sich ein Fenster mit einem HTML Editor. Wenn du bereits Inhalt eingefügt hast, wirst du hier nun HTML Code vorfinden, welchen du nun nach deinen Wünschen bearbeiten kannst.

WordPress Editor - Thrive Content Builder HTML bearbeiten

Hier der HTML Editor, um seinen HTML Code zu bearbeiten.

Alle Produkte von Thrive Themes im Überblick

Das Unternehmen ThriveThemes bietet verschiedene Produkte an, die sowohl einzeln als auch als Paket genutzt werden können. Hier möchte ich dir kurz die einzelnen Produkte vorstellen.

Thrive Themes

Hier findest du aktuell 10 verschiedene, konversionoptimierte Themes, die sehr einfach an deine Bedürfnisse angepasst werden können. Diese Themes sind sehr neutral gestaltet, sodass du diese Themes in jeder Branche nutzen kannst.

Thrive Leads

Möchtest du auf deiner Website E-Mail Adressen einsammeln, kann ich dir ThriveLeads nur ans Herz legen. Hier findest du nicht nur die Möglichkeit eigene Formulare und Popups zu erstellen, du kannst auch aus über 100 Vorlagen wählen, die für hohe Eintragungsraten optimiert wurden.

Content Builder

Den Content Builder habe ich dir hier bereits zu genüge vorgestellt. Für mich ist das der perfekte WordPress Editor, der mir meine Arbeit erheblich erleichtert.

Landing Pages

Du möchtest mit Landing Pages dafür sorgen, dass ein Produkt verkauft wird oder, dass sich mehr Besucher in deinen Newsletter eintragen? Das kannst du schnell und einfach mit den Thrive Landing Pages realisieren. Auch hier findest du wieder konversionoptimierte Vorlagen, die du für deine Bedürfnisse anpassen kannst.

Clever Widgets

Mit dem Plugin Clever Widgets von Thrive Themes kannst du ganz individuell bestimmen, welches Widgets in der Sidebar bei verschiedenen Posts, Seiten oder Kategorien angezeigt werden. So kannst du deinen Besuchern auch in der Sidebar perfekt passenden Content zum Inhalt einer Seite bieten.

Headline Optimizer

Mit dem Thrive Headline Optimizer kannst du automatisch verschiedene Überschriften zu deinen Seiten und Beiträgen testen. Der Headline Optimizer wertet die Besuchszeit, Lesefluss und vieles weitere automatisch aus und legt dann, auf Wunsch, automatisch die erfolgreichste Überschrift fest.

Thrive Ultimatium

Mit Thrive Ultimatum kannst du sehr einfach zeitlich begrenzte Kampagnen erstellen. Hier kannst du mit Timern dafür sorgen, dass kurzfristige Aktionen besonders viel Aufmerksamkeit bekommen.

Thrive Ovation

Das sich Produkte mit echten Kundenmeinung besser verkaufen ist kein Geheimnis, deshalb nutzen wir auf der Online Marketing Site ebenfalls Testimonials. Das Veröffentlichen und Einsammeln von Testimonials regeln wir über das Plugin Thrive Ovation. Hier kannst du ganz einfach Formulare zum Sammeln von Kundenmeinungen erstellen und diese dann auch automatisch auf der Website darstellen lassen. Auch hier bietet dir das Plugin wieder verschiedene Templates an.

Thrive Quiz Builder

Der Quiz Builder ist das neuste Plugin von Thrive Themes. Hier kannst du eigne Quizze erstellen und dadurch deinen Besucher zielgerichteten Content bieten oder aber ihren Wissensstand zu vermitteln.

Was andere Webmaster über den Content Builder sagen

profile-pic
Daniel Gaiswinkler www.danielgaiswinkler.com

Ich liebe Thrive Themes. Der WordPress ÜBER-Editor.
Nutze dieses geniale Teil für alles, Landingpages, Blog, Verkaufsseiten und in Zukunft auch für meine Mitgliederseiten.

Von Marketern fürs Marketing gemacht, aber nicht nur dafür, sondern auch um jede Webseite sauber schön zu präsentieren.

profile-pic
Felix Kade www.felixkade.de

Ich nutze den Thrive Content Builder nun seit ein paar Monaten und bin rundum begeistert. Ich kann meine Seiten und Beiträge so individuell gestalten wie ich möchte. Besonders gefällt mir, dass ich dafür kein einziges Code-Schnipsel kennen muss. Für mich als Programmier-Laie optimal.

profile-pic
Thomas Heise web-hummel.com

Seit zwei Jahren arbeite ich mit den Thrive-Tools. Den Contentbuilder habe ich zu Anfang nur genutzt, um meine Landingages zu gestalten. Heute baue ich zum Teil komplette Webseiten damit. Es gibt (fast) nicht, was ich damit nicht machen kann. Was mir noch wichtig ist - die Jungs in den Staaten haben einen geilen Service. So mancher deutsche Anbieter kann sich dort eine dicke Scheibe abschneiden....

Was hat es mich an Nerven gekostet, mit dem WordPress-Editor meine Webseite zu formatieren. Letztendlich sind wir nie Freunde geworden. Ich hatte sogar deshalb die Lust an meinem Nischenseitenprojekt verloren. Bis mir nach vielen Monaten der Frustration eine Bekannte von dem Thrive Content Builder erzählte.

Nach ausführlicher Recherche, habe ich das Geld investiert, denn es konnte nur noch besser werden. Und was soll ich sagen, der Thrive Content Builder hat all meine Erwartungen übertroffen. Endlich kann ich meine Webseite schnell und einfach selber gestalten. Frustration adé!

Wer Webseiteneinsteiger ist und so gar nichts mit Technik, HTML oder CSS am Hut hat, dem kann ich den Content Builder absolut empfehlen.

Dein Testimonial zum Content Builder wird mit einen Backlink belohnt

Du nutzt den Thrive Content Builder selbst auf deiner Website? Dann teile deine Meinung zu diesem Tool doch einfach mit unseren Lesern! Hier hast du die Möglichkeit dein Testimonial einzureichen.

FAQ

Ich brauche Hilfe, wo bekomme ich Hilfe?

Funktioniert das Plugin mit jedem Theme?

Wie viel kostet der Thrive Content Builder?

Fazit

Der Standard WordPress Editor ist zum einfachen Texte erstellen zwar nicht schlecht, stößt aber schnell an seine Grenzen. Das WordPress WYSIWYG Editor Plugin Thrive Content Builder setzt genau dort an. Er bietet dir also nicht nur die Standard Funktionen des WordPress Editor, die du zum Erstellen deines Textes brauchst, du findest noch viele weitere Elemente und Funktionen, mit dessen Hilfe du eine professionelle Seite aufbauen kannst.

Weißt du was das Beste ist? Der Thrive Content Builder wird ständig weiterentwickelt und um neue, nützliche Funktionen erweitert und diese Neuerungen sind in den kostenlosen Updates alle enthalten. Den Thrive Content Builder kaufen musst du also nur einmal.

Ich hoffe, ich konnte dich auch von diesem genialen WordPress Editor überzeugen, der nicht nur viel Zeit spart, sondern auch jede Seite einer Website mit nur wenigen Klicks zu einer umfassenden und professionellen Seite werden lässt.


Wertung: 5 von 5 Sternen | 20 Bewertungen


 
 


Brian Klanten Autor

Ich bin Brian Klanten Mitbegründer von Online Marketing Site und zuständig für Marketing, Content und Produktstrategie. Mein Ziel ist es, Dir nützliche und geradlinige Strategien für deine Homepage aufzuzeigen und damit die Steigerung der Besucherzahlen und Erhöhung der Conversions zu ermöglichen. Wenn ich nicht neue Strategien und Techniken entwickle, liebe ich es die wenige Freizeit die ich habe auf dem Snowboard in den Bergen zu verbringen.

0
Shares
21 Kommentar(e)