Thrive Themes 
Alle Produkte im Überblick + Test (2017)


Thrive Themes - alle Produkte im Überblick

Jeder der mit WordPress arbeitet, wird schon einmal über ein Produkt von Thrive Themes gestolpert sein. Meist ist es der berühmte Thrive Content Builder, der nicht nur meine Arbeit mit WordPress erheblich vereinfacht hat. Aber vielleicht hast du auch schon einmal von Thrive Leads oder Thrive Ovation gehört.

In diesem ausführlichen Bericht möchte ich Licht ins Dunkle bringen und dir nicht nur die verschiedenen Produkte und deren Funktionen vorstellen, sondern dich auch über die Thrive Themes Preise informieren und dir bei der Auswahl des passenden Preismodells helfen. Außerdem sage ich dir auch was ich nach über zwei Jahren Nutzung auf 64 Websites von Thrive Themes halte.

Inhalte

Was ist Thrive Themes?


Icon mit Brille - was ist Thrive Themes?

Thrive Themes ist im Grunde das „Unternehmen“ hinter allen Thrive Produkten. Dieses hat sich auf die Entwicklung von Plugins für WordPress spezialisiert, die dir bei der Erstellung und Pflege deiner Website, aber auch beim Geld verdienen und Mailingliste aufbauen mit deiner eigenen Seite helfen sollen.

Dazu bietet dir Thrive Themes nicht nur verschiedene Plugins an, du findest hier auch Designvorlagen, die auf die Conversion getestet wurden. Das heißt, du erhältst Landingpages und Optin Vorlagen, die perfekt darauf zugeschnitten sind einen bestimmten Abschluss zu erzielen.

Thrive Themes Produkte im Überblick


Produkte im Überblick

Gestartet mit einer recht überschaubaren Produktpalette ist Thrive Themes mittlerweile stark gewachsen. Aktuell findest du 9 verschiedene Produkte (das 10 ist schon in Arbeit) für deine WordPress Seite.

Ehe ich dir alle Produkte detailliert vorstelle, möchte ich dir einen kurzen Überblick über die Grundfunktion bieten.

Thrive Architect
"The fastest, most conversion focused visual editor and page builder for WordPress"

Mit diesem Slogan beschreibt Thrive Themes selbst sein neustes Produkt Thrive Architect. Dem kann ich nur voll zu stimmen. Dieser WordPress Editor ist ultraschnell und du kannst in nur wenigen Minuten anspruchsvolle Seiten bauen, ohne das du irgendwelche Programmierkenntnisse benötigst.

Thrive Architect ist ein neuartiger Content Builder, der den normalen Thrive Content Builder ablöst hat. Keine Angst: Hast du den Content Builder gekauft ist das kein Problem. Thrive Architect bekommst du jetzt als kostenloses Update.

Laut Thrive Themes ist es übrigens auch kein Problem Seiten, die mit dem Thrive Content Builder erstellt wurden mit Thrive Architect zu überarbeiten. Du kannst also in Zukunft problemlos vom Content Builder zu Thrive Architect wechseln. An dieser Stelle möchte ich dir auch den kleinen Sneak Peak zu dem neuen Plugin nicht vorenthalten. Ich persönlich habe Thrive Architect auch schon getestet, mehr dazu erfährst du noch im Verlauf dieses Beitrages.

Rest in Peace Thrive Content Builder

Der Thrive Content Builder ist das wohl bekannteste Produkt von Thrive Themes und wurde gerade durch die neuste Entwicklung "Thrive Architect" in die ewigen Jagdgründe verbannt. Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Nutzt du den Content Builder und möchtest auch dabei bleiben, kannst du das tun. Solange du kein Update durchführst, kannst du den Thrive Content Builder einfach weiter nutzen. Ich empfehle dir aber definitiv den Sprung ins "Neuland" zu wagen. Glaub mir, Thrive Architect wird auch dich begeistern!

Da wir den Thrive Content Builder doch noch nicht so ganz verabschieden möchten, findest du hier immer noch alle Infos dazu. Neu kaufen kannst du den Thrive Content Builder allerdings nicht mehr.

Durch den Content Builder hast du die Möglichkeit deine Website ganz direkt zu bearbeiten. Das heißt, du siehst direkt wie dein „Endprodukt“ aussehen wird. Dabei funktioniert der Editor nach dem Drag-and-Drop Prinzip. Einzelne Elemente kannst du ganz einfach auf deiner Website hin und her schieben.

Übrigens bist du mit dem Content Builder an kein Theme gebunden. Dieses Plugin funktioniert mit jedem Theme, egal ob du eines selbst programmieren möchtest, auf ein kostenloses Design zurückgreifst oder ein Theme von Thrive Themes wählst. Hier siehst du wie der Thrive Content Builder in Aktion aussieht:

So funktioniert der Thrive Content Builder

Thrive Landingpages

Thrive Landingpages ist kein einzelnes Produkt, dieses erhältst du zum Content Builder dazu. Hier bekommst du eine ganze Bibliothek voll mit verschiedenen Landingpages, die du ganz einfach für deine Website nutzen kannst. Aktuell findest du hier über 160 Landingpages zur Auswahl, die du dir hier alle ansehen kannst. Alle Landingpages kannst du ganz individuell über den Content Builder anpassen.

Thrive Leads

Thrive Leads hilft dir dabei deine E-Mail Liste aufzubauen. Genau wie bei Thrive Landingpages findest du auch hier viele verschiedene vorbereitete Optin Formulare, die du nach deinen Wünschen anpassen kannst. Komplizierte Codes gehören hier übrigens auch der Vergangenheit an. Durch die Anbindung aller gängigen E-Mail Marketing Anbieter (wie zum Beispiel auch Klick Tipp) kannst du deine Formulare künftig ganz einfach auf deiner Website einfügen. Mit Thrive Leads kannst du die unterschiedlichsten Anzeigeformen für deine Optins wählen. Zum Beispiel auch die hochkonvertierenden Exit Intent Popups. Das kann dann so aussehen:

Exit Intent Popup erstellt mit Thrive Leads

Thrive Themes

Wie der Name schon sagt, bietet Thrive Themes natürlich auch Themes für WordPress an. Aktuell stehen dir hier 10 verschiedene Themes zur Auswahl, die sich individuell an deine Bedürfnisse anpassen lassen. Alle Themes werde ich dir noch detailliert vorstellen.

Der Vorteil an den Themes von Thrive Themes ist, dass diese auf Geschwindigkeit optimiert sind. So werden die Bilder beispielsweise automatisch komprimiert, sodass die Datenmenge möglichst gering gehalten wird und deine Website schnell lädt. Hier auf der Online Marketing Site nutzen wir übrigens auch ein Theme von Thrive Themes. Dieses Theme heißt FocusBlog und sieht in der Vorschau von Thrive Themes so aus:

FocusBlog Theme von Thrive Themes

Du siehst also, dass du eine ganze Menge Möglichkeiten hast dein Theme individuell anzupassen.

Thrive Clever Widgets

Mit dem Plugin Thrive Clever Widgets kannst du die Widgets zum Beispiel in deiner Sidebar ganz individuell steuern. So kannst du zum Beispiel auswählen, dass ein bestimmtes Textwidget nur bei deinen Blogbeiträgen oder Seiten oder auch nur bei einem ausgewählten Beitrag erscheinen soll.

Thrive Headline Optimizer

Der Headline Optimizer ist ein Tool, welches dir helfen kann, die Absprungrate auf deiner Website deutlich zu verringern. Mit diesem WordPress Plugin hast du die Möglichkeit verschiedene Überschriften zu einer Seite oder einem Blogbeitrag gegeneinander zu testen. So kannst du herausfinden welche Überschrift deine Besucher am ehesten anspricht.

Dieses Tool kann übrigens auch bei Onlineshops eingesetzt werden. So hast du hier die Möglichkeit verschiedene Produktnamen zu testen und so herauszufinden, welcher Name für die meisten Klicks und Verkäufe sorgt.

Thrive Ultimatum

Thrive Ultimatum ist ein mächtiges Plugin, welches deine Verkäufe erheblich steigern kann. Mit diesem Plugin kannst du Kampagnen mit bestimmten Laufzeiten erstellen und so das Marketingmittel der Verknappung nutzen. Du kannst hierbei zwischen verschiedenen Kampagnen – Typen wählen, wo zum Beispiel ein Angebot bis zu einem bestimmten Tag läuft oder das Angebot für jeden Nutzer erst beim ersten Aufrufen deiner Website individuell startet. Durch einen Countdown kannst du diese Verknappung noch deutlicher machen:

Verkaufsseite mit Countdown

Thrive Ovation

Kaum etwas überzeugt so schnell und effektiv zu einem Kauf von einem Produkt oder in Anspruchname einer Dienstleistung wie Kundenmeinungen. Mit Thrive Ovation hast du die Möglichkeit auf deiner Website die Kundenmeinungen vollautomatisch einzusammeln und formschön darzustellen, zum Beispiel auch als Slider. Hier kannst du dir das einmal in Aktion ansehen:

profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic
profile-pic

Tolle Email-Serie von Brian! Ich konnte dadurch schon einiges auf meiner HP umsetzen und dadurch zB. den Pagespeed drastisch erhöhen. Auch durch die ausführlichen Blogartikel konnte ich schon einige wichtige Dinge lernen und auch anwenden. Ich kann die Email-Serie jedem empfehlen, der sich mit Online-Marketing beschäftigt oder so wie ich im Coachingbereich tätig ist!

Martin Winkler

Meiner Meinung nach, bist Du einer der (ganz) wenigen, die "es" verstanden haben ! Dein Fachwissen ist enorm, Dein Marketing UNAUFDRINGLICH, SMART und SEHR SYMPATHISCH 🙂 Du bist unglaublich hilfsbereit und immer nett. Dein BLOG ist der Hammer und sollte nach meiner Meinung Standard-Lektüre für JEDEN Beginner/Einsteiger, aber auch für so manchen "Fortgeschrittenen" sein. Ich selbst bin schon viele Jahre im Online Marketing tätig und habe einiges an Kursen, Blogs, You Tube Kanälen etc. durch um mir hier eine Meinung "erlauben" zu dürfen. Du machst Dein "Ding" hervorragend. Mehr Marketer wie Dich und unsere (tolle u. einfach nur geile Branche) hätte eine deutlich bessere Reputation. Just my 5 Cent und auf den Erfolg, Klaus Jürgen Zirkelbach

Klaus Jürgen Zirkelbach

Brians Online Marketing Site ist für mich die wichtigste Fundgrube zum Thema "Wie vermarkte ich eine Webseite / ein Produkt". Die Vielfalt der (wichtigen) Themen und die einfache Erklärung komplexer Zusammenhänge gefällt mir besonders gut! Und wenn man Fragen hat, oder um einen persönlichen Tipp ersucht - Brian ist immer bereit zu helfen! Danke!

Guenter Zorell

Danke Brian, das eBook ist sehr ausführlich und beschreibt gut Schritt für Schritt auf was es ankommt. Das beste daran sind die lebenslange updates und der kostenlose Support. Der ideale Einstiegsbegleiter für jeden der geraden Anfängt aber auch fortgeschrittene können noch viel lernen um ihre Nische zu finden und verbessern.

Matthias

Ein wirklich sehr gut geschriebens eBook. Man erfährt was es für viele Möglichkeiten gibt, um mehr Traffic auf seine Webseite leiten zu können. Brian Klanten geht in seinem Ratgeber sehr ins Detail und lässt somit keine Fragen offen! Egal ob man blutiger Anfänger ist oder schon Erfahrungen gesammelt hat, man erfährt garantiert etwas Neues! Das eBook regt einen sehr an, direkt ins Handeln zu kommen. Ich kann es jedem ans Herz legen, sich diesen Ratgeber sofort zu kaufen, und das Wissen davon in die Tat umzusetzen. Mir persönlich hat es die Augen geöffnet! Viel Erfolg MeinMasseur

Wolf Brügger

Den Kundenmeinungen kannst du übrigens auch direkt bei der Eintragung einen s.g. Tag mit geben. Damit kannst du Meinungen in verschiedene Kategorien, wie zum Beispiel verschiedene Produkte einordnen und diese dann auch später je nach Tag wiedergeben.

Thrive Quiz Builder

Wie der Name schon sagt hast du mit diesem Plugin die Möglichkeit eigenes Quizze aber auch Umfragen zu erstellen. Beim Erstellen eines Quiz kannst du aus verschiedenen Ziel-Templates wählen. Du kannst von ganz von vorn starten, aber auch ein Quiz erstellen das das Ziel hat deine E-Mail Liste aufzubauen oder für mehr Social Shares zu sorgen.

Mit dem Quiz Builder von Thrive Themes geht das alles sehr einfach, denn auch hier ist alles sehr übersichtlich aufgebaut und natürlich kannst du auch wieder aus verschiedenen Templates wählen, sodass du schnell dein erstes eigenes Quiz erstellen kannst.

Quiz erstellen mit dem Thrive Quiz Builder

Thrive Themes Preise


Thrive Themes Preise

Wie du bereits in unserem kurzen Überblick bemerkt hast bietet Thrive Themes eine ganze Menge unterschiedliche Produkte an. Die Preismodelle wirken deshalb vielleicht zunächst etwas unübersichtlich, sind aber eigentlich ganz einfach zu verstehen.

Hier möchte ich dir einen Überblick über die verschiedenen Lizenzmodelle geben und dir sagen, was du für dein Geld bekommst.

Für jedes Produkt gibt es eine Single Site License, ein 5 License Pack und ein 15 License Pack. Wählst du diese Lizenzen kannst du das Plugin auf einer, fünf oder fünfzehn Seiten einsetzen. Diese Lizenzen musst du übrigens nur einmalig bezahlen und kannst diese auch für Kundenprojekte einsetzen. Updates bekommst du hier unbegrenzt, allerdings ist der Support auf ein Jahr beschränkt.

Dann gibt es noch die Membership Lizenzen. Hier unterscheidet man in die Thrive Membership und die Agency Membership. Der Umfang bei beiden Lizenzmodellen ist gleich, wählst du die Thrive Membership darfst du die Plugins allerdings nicht für Kundenprojekte nutzen. Bei diesen Membership Lizenzen erhältst du nicht nur Zugriff auf ein Plugin, sondern gleich auf alle Plugins und Themes und auch auf alle künftigen Produkte.

Auch gibt es keine Einschränkung bei der Nutzung. Du darfst die Plugins und Themes auf so vielen Seiten einsetzen wie du möchtest. Bei der Mitgliederschaft zahlst du allerdings nicht nur einmal, sondern musst einmal im Jahr oder vierteljährlich die Lizenzgebühr bezahlen. Der Vorteil dabei ist jedoch, dass du dafür auch unbegrenzten Support bekommst. Läuft etwas mal nicht so wie es soll kannst du dich jederzeit an das Team von Thrive Themes wenden. Hier habe ich dir eine Tabelle vorbereitet, in der du die Lizenzmodelle miteinander vergleichen kannst.

Anzahl der Lizenzen

Für Kunden nutzbar

Produkte
enthalten

Support

Updates

Zahlung

Preis ab

Single Site License

1

Einzelprodukt

1 Jahr

Unbegrenzt

einmalig

39$

5 License Pack

5

Einzelprodukt

1 Jahr

Unbegrenzt

einmalig

47$

15 License Pack

15

Einzelprodukt

1 Jahr

Unbegrenzt

einmalig

97$

Thrive Membership

Unbegrenzt

Alle Produkte + zukünftige

im Abo unbegrenzt

im Abo unbegrenzt

jährlich / vierteljährlich

19$ pro Monat

Agency Membership

Unbegrenzt

Alle Produkte + zukünftige

im Abo unbegrenzt

im Abo unbegrenzt

jährlich / vierteljährlich

49$ pro Monat

Wie du die richtige Lizenz wählst

Welche Lizenz die richtige für dich ist hängt vor allem davon ab, welche Produkte du kaufen möchtest und wie du sie einsetzen möchtest.

Bei den Einzellizenzen musst du jedes Produkt einzeln erwerben. Möchtest du mit Thrive Themes nur eine einfache Firmenpräsentation erstellen, reicht eine Einzellizenz für ein Theme und den Thrive Content Builder vermutlich schon aus. In so einem Fall würden sich die Membership Angebote einfach nicht lohnen.

Möchtest du dir allerdings dein eigenes Online Business aufbauen und so ein passives Einkommen verdienen, braucht du in der Regel schnell mehr als nur den Content Builder und ein Theme. Produkte wie Thrive Leads helfen dir deine E-Mail Liste aufzubauen, mit den Clever Widgets kannst du Werbung passgenau einbauen und mit Thrive Ultimatum deine eigenen Produkte besser verkaufen. Hier würde ich dir eine Membership ans Herz legen. So musst du nicht direkt viel Geld für alle Plugins ausgeben und kannst künftig auch von allen weiteren Plugins profitieren.

Egal wie du dich entscheidest, bei Thrive Themes bist du sehr flexibel und kannst deine Lizenzen auch jederzeit ganz einfach upgraden. Mit Hilfe des Thrive Quiz Builders habe ich dir übrigens eine Entscheidungshilfe gebaut. Wie das genau geht, zeige ich dir in meinem ausführlichen Bericht zum Quiz Builder. Hier kannst du die Entscheidungshilfe schon mal ausprobieren:

Detaillierte Erklärung der Produkte


Detaillierte Erklärung

Du hast nun schon einen groben Überblick über alle Produkte von Thrive Themes bekommen. Jetzt möchte ich detaillierter auf die einzelnen Produkte eingehen und dir auch sagen, was ich von den einzelnen Plugins und Themes halte.

Möchtest du direkt zu einem bestimmten Produkt, nutze einfach die folgenden Button:

Thrive Architect ist jetzt verfügbar

67$

Komplexe Seite per Drag-and-Drop noch einfacher und übersichtlicher aufbauen

Der Thrive Architect ist der Nachfolger vom Thrive Content Builder und bietet dir die Möglichkeiten deine Seiten noch individueller und einfacher zu gestalten. Thrive Themes selbst bezeichnet diesen WordPress Editor als "The fastest, most conversion focused visual editor and page builder for WordPress" - und dem kann ich nur voll zu stimmen. 

Hast du den Content Builder bereits gekauft, kannst du dein Plugin ab sofort einfach updaten und den neuen visuellen WordPress Editor Thrive Architect nutzen.

Genau das habe ich gemacht und konnte mir das Plugin so schon etwas genauer ansehen. Zuerst zum Update: Das funktionierte bei mir ohne Probleme. Alle Elemente aus dem Content Builder können auch mit Thrive Architect bearbeitet und angepasst werden. Einige Hinweise zum Update findest du auch in diesem Video:

Jetzt aber zu den Details. Wie erwartet findest du auch bei Thrive Architect alle Elemente, die du für eine professionelle Seite benötigst. Das Prinzip ist erst einmal gleich, neue Elemente kannst du aus der Sidebar (die jetzt standardmäßig links zu finden ist) einfach an deinen Wunschort ziehen.

Was sich stark verändert hat ist hier allerdings die Aufteilung der Elemente in der Sidebar. Das ist deutlich übersichtlicher geworden. Du hast hier nun zwei Kategorien und die Elemente sind durch große Icons eindeutiger zu erkennen.

Die Elemente in Thrive Architect

Die erste Kategorie ist die „Foundation“. Hier findest du wichtige Grundelemente wie zum Beispiel die Überschriften, Buttons oder Bilder. Darunter findest du die Kategorie „Building Blocks“ hier findest du im Grunde Elemente, mit denen du die „Foundation“ Elemente füllen oder anreichern kannst.

Auch die Element-Optionen haben sich geändert. Vorher wurde dir das Menü angezeigt, sobald du auf ein Element geklickt hast. Das sah dann so aus:

Elementenmenü im Thrive Content Builder

In Thrive Architect wurden alle Optionen in die Sidebar verlagert. Das ist deutlich übersichtlicher:

Elemente bearbeiten in Thrive Architect

Apropos Übersichtlichkeit: Im Thrive Content Builder hast du die Möglichkeit Inhalte ineinander zu platzieren. Diese Möglichkeit bietet dir Thrive Architect natürlich auch. Hier kannst du zum Beispiel ein Column Layout wählen und dort drin Content Boxen platzieren, in denen wiederum ein Icon platziert wird. Hier verliert man schnell den Überblick, weshalb du im neuen Content Builder jetzt eine Art Navigation findest, über die du die verschiedenen Elemente auswählen und bearbeiten kannst:

Thrive Architect mit verschachtelten Elementen

Meine Meinung zu Thrive Architect

Thrive Architect erfüllt meine Erwartungen voll und ganz. Besonders gut gefällt mir, dass jetzt auch die mobilen Ansichten individuell angepasst werden können.

Anpassungen der mobilen Ansicht in Thrive Architect

Du kannst hier ganz einfach wählen, ob ein Objekt auch auf Tablet oder Smartphone angezeigt werden sollen oder die Darstellung entsprechend anpassen.

Auch gefällt mir die neue Übersichtlichkeit sehr gut. So kann man noch schneller mit dem visuellen Editor arbeiten. Ein kleines Manko gibt es allerdings: So viele Vorlagen, wie man es noch aus dem Content Builder kannte, gibt es in Thrive Architect bisher nicht. Beispielweise kannst du bei den Testimonials nur noch aus zwei Template wählen:

Vorlagen in Thrive Architect

Diese sind dafür aber deutlich moderner gestaltet und man kann davon ausgehen, dass genau wie beim alten Content Builder auch, immer wieder Updates mit neuen Vorlagen und Funktionen folgen werden.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich wirklich überzeugt von Thrive Architect bin. Er bringt deutlich mehr Möglichkeiten mit sich und die Bearbeitung läuft flüssiger. Alle Elemente wurden zudem neu gestaltet und wirken dadurch moderner und professioneller. Um Thrive Architect einmal in Aktion zu sehen, empfehle ich dir einmal einen Blick in das folgende Video zu werfen:

Das kann der Thrive Content Builder

ab 67$

Einfaches Bearbeiten und Erstellen von professionellen Seiten ohne Programmierkenntnisse

In meiner Übersicht habe ich bereits kurz angerissen was der Content Builder eigentlich ist und wie er dir helfen kann deine Seiten zu erstellen. Hier möchte ich mit dir etwas in das Plugin eintauchen und dir zeigen, wie der Thrive Content Builder eigentlich ganz genau funktioniert. Möchtest du den Content Builder direkt „in Aktion“ sehen habe ich hier ein Video für dich vorbereitet, in dem du siehst, wie wir eine Startseite mit dem Content Builder erstellen:

Die Bedienung

Die Arbeitsoberfläche vom Thrive Content Builder ist in zwei Hauptbereiche eingeteilt:

Website per Drag and Drop erstellen mit dem Content Builder

Auf der linken Seite siehst du deine Website und auf der rechten Seite findest du die Thrive Content Builder Sidebar mit verschiedenen Elementen. Wie bereits erwähnt funktioniert der Content Builder ganz einfach per Drag and Drop. Das heißt, du siehst einfach ein gewünschtes Element aus der Sidebar in die markierte Fläche auf deiner Website:

So funktioniert der Content Builder

Genauso einfach wie das Einfügen von neuen Elementen geht übrigens auch das Bearbeiten eines Elements. Dazu klickst du einfach den Bereich an, den du ändern möchtest und kannst den Text, das Bild, das Icon oder anderes anpassen.

Texte bearbeiten mit dem Content Builder

Hier siehst du übrigens auch, dass sich gleichzeitig eine Art Menü öffnet. Jedes Element hat so ein Menü, indem du verschiedene Einstellungen tätigen kannst. Bei Texten kannst du zum Beispiel die Textfarbe wählen, die Ausrichtung ändern oder Links hinzufügen. Du siehst, du kannst wirklich alles ganz nach deinen Wünschen anpassen, ohne dass du dafür Programmierkenntnisse benötigst.

Elemente im Thrive Content Builder

Ein paar Elemente vom Content Builder hast du bereits gesehen. Aber der Content Builder bietet noch viel mehr. Für beinahe jeder Lebenslage gibt es vorbereitete Designs, die du ganz nach deinen Wünschen anpassen und verändern kannst. Hier möchte ich dir einige wichtige Elemente vorstellen.

Die Elemente in der Sidebar sind zur Orientierung in vier Kategorien unterteilt:

  • Simple Content Elements
  • Multi-Style Elements
  • Advanced Elements
  • Thrive Theme Elements
Simple Content Elements

Bei den Simple Content Elements findest du grundlegende Elemente, wie zum Beispiel das Text Element, Bilder, Buttons oder Icons. Hier hast du aber auch die Möglichkeit Bewertungssterne in deine Website einzufügen oder mit dem Element „Content Reveal“ zu arbeiten, mit dem du die Elemente nach einer bestimmten Zeit einblenden lassen kannst:

Content Reveal Funktion
Multi-Style Elements

Bei den Multi-Style Elements findest du Elemente, die deine Website schnell hochwertig und professionell erscheinen lassen. Du hast hier zum Beispiel die Möglichkeit durch Columns deine Website zu gliedern. Diese kannst du dann mit Inhalten, wie zum Beispiel der Symbol Box füllen und hier wunderbar auf einzelne Themen oder Leistungen hinweisen:

Müsstest du so etwas selbst programmieren würde es vermutlich mindestens eine Stunde dauern. Mit dem Content Builder kannst du solche Boxen mit nur wenigen Klicks in Minuten erstellen und ganz individuell anpassen.

Unter den Multi-Style Elements findest du übrigens auch die Vorlage für das Testimonial, dass du weiter oben schon gesehen hast. Außerdem findest du hier noch die s.g. „Call to Action“ Vorlagen. Diese Vorlagen sind dafür gemacht die User zu einer bestimmten Aktion, zum Beispiel das Aufrufen einer bestimmten Seite oder das Kaufen eines Produktes zu bewegen. Wie bei vielen anderen Elementen auch findest du hier nicht nur eine Vorlage, sondern direkt vier verschiedene die du für deine Aktionen nutzen kannst:

Call To Action Vorlagen von Thrive Themes
Advanced Elements

Bei den Advanced Elements findest du noch mehr Elemente, mit denen du deine Website wirklich besonders machen kannst. Hier findest du auch interaktive Elemente, wie zum Beispiel Content Toggles:

Klapp mich auf

Mich kannst du auch aufklappen

Auch zu erwähnen sind hier die Data Elements. Mit diesen kannst du ganz einfach Daten animiert darstellen. Auch um diese einzufügen benötigst du wieder keinerlei Programmierkenntnisse. Alles kannst du in den entsprechenden Elementoptionen einstellen:

Diagramme erstellen im Content Builder

Auch das Einfügen von Videos oder eine Google Map sind mit dem Content Builder kein Problem. Diese Möglichkeit findest du ebenfalls in den Advanced Elements. Hier findest du auch noch Elemente die dich beim Verkaufen von Produkten oder dem Aufbau deiner Mailingliste unterstützen können. Mit einem Countdown kannst du Beispielsweise auf ein zeitlich begrenztes Angebot hinweisen:

00
TAGE
02
STUNDEN
00
MINUTEN
00
SEKUNDEN

Unabhängig von Thrive Leads kannst du mit dem Content Builder auch einfache Optin Formulare erstellen, wo sich deine User Beispielweise in einen Newsletter eintragen können.

Dieses Formular kannst du an bekannte E-Mail Marketing Tools wie zum Beispiel Klick Tipp oder MailChimp anbinden und so deine Eintragungen verwalten und Newsletter erstellen.

Thrive Theme Elements

Bei der Nutzung des Content Builders kannst du mit jedem beliebigen Theme arbeiten. Einige Element im Content Builder kannst du allerdings nur nutzen, wenn du auch ein Theme von Thrive Themes nutzt. Diese Elemente findest du unter den Thrive Theme Elements.

Die Elemente hier sind überschaubar. Möchtest du kein Theme von Thrive Themes nutzen, verpasst du also nichts Großes. Hier findest du zum Beispiel die Möglichkeit ein Bild, eine Farbfläche oder ein Video über die volle Breite der Seite darzustellen:

Randloses Bild auf einer Website

Stilvorlagen

Im Content Builder findest du nicht nur verschiedene Vorlagen zu den Elementen, du kannst auch den gesamten Stil dieser Elemente anpassen. Dazu findest du ganz unten in der Sidebar die Möglichkeit zwischen „Flat“, „Classy“ und „Minimal“ zu wählen. Damit du eine Idee für den Grundstil bekommst, habe ich dir hier einmal verschiedene Elemente in den verschiedenen Stilen vorbereitet:

Flat:​

Diverse Elemente im Content Builder Stil Flat

Classy:​

Diverse Elemente im Content Builder Stil Classy

Minimal:​

Diverse Elemente im Content Builder Stil Minimal

Meine Meinung zum Thrive Content Builder:

Der Thrive Content Builder ist meiner Meinung nach ein Pflichttool für jeden, der mit WordPress arbeitet. Selbst komplexe Seitenstrukturen kannst du hiermit ganz einfach erstellen ohne Änderungen an deinem Theme vornehmen zu müssen. Durch die verschiedensten Content Elemente kannst du deinen Besuchern außerdem ein viel interessanteres und übersichtlicheres Erlebnis auf deiner Website ermöglichen.

Das einzige Manko: Leider kannst du mit dem Content Builder keine Inhalte bearbeiten, die du im ganz normalen WordPress Editor erstellt hast. Diese musst du beim Wechsel dann einmal mit dem Content Builder neu einfügen.

Professionelle Verkaufsseiten mit Thrive Landingpages

im Content Builder enthalten

Professionelle Vorlagen für Landingpages, die du individuell anpassen kannst

Thrive Landingpage Template wählen

Mit dem Content Builder bekommst du auch automatisch über 160 Vorlagen zu Landingpages, die du frei nutzen kannst. Diese Landingpages kannst du ganz einfach auf deiner Seite einfügen, indem du eine neue Seite erstellst und diese im Content Builder öffnest.

Hier findest du in der Sidebar ganz oben den Punkt „Thrive Landing Pages“. Über „Import Landing Pages“ kannst du die Bibliothek aufrufen und durch die Landingpages stöbern.

Auswahl der Landingpagetemplates

Hast du hier eine Landingpage ausgewählt, wird dir diese im Thrive Content Builder angezeigt. Hier kannst du die Landingpage dann individuell anpassen.

Du bekommst aber nicht einfach ein Template mit Blindtexten, die Texte die innerhalb der Vorlage verwendet werden beinhalten auch kurze Anleitungen und Tipps, durch die du zum Beispiel den perfekten Titel für deine Verkaufsseiten wählen kannst.

Meine Meinung zu Thrive Landingpages

Mit dem Content Builder erhältst du mächtige Vorlagen, die vermutlich weitaus mehr Wert sind als dieses Paket bestehend aus Thrive Landingpages und dem Content Builder überhaupt kostet. Im Grunde kaufst du dir mit diesen Templates echtes Marketingfachwissen ein, denn die Designs wurden nicht einfach so erstellt, sondern auch ausgiebig auf ihre Conversion getestet. Möchtest du also eigene Produkte verkaufen oder mit gratis Produkten deine Mailingliste aufbauen, darfst du auf die Landingpagevorlagen nicht verzichten.

Negatives? Gibt es an den Vorlagen für mich nichts. Eher noch etwas positives: Das Team entwickelt auch ständig neue Vorlagen, die du dann ebenfalls nutzen kannst. Mit der Masse der Vorlagen wird es dir also nie langweilig.

Mailingliste aufbauen mit Thrive Leads

ab 67$

Einfaches Bearbeiten und Erstellen von hochwertigen und conversionoptimierten Eintragungsformularen zum Aufbau einer Mailingliste

Mit Hilfe von Thrive Leads kannst du deine E-Mail Liste schnell und einfach aufbauen. Im Handumdrehen hast du zum Beispiel ein solches Popup Fenster erstellt:

Exit Intent Popup erstellt mit Thrive Leads

Doch wie kommen die Eintragungen von deiner Website überhaupt in deine E-Mail Liste?

Thrive Leads bietet dir hier verschiedene Möglichkeiten. Du hast die Möglichkeit dein E-Mail Marketing Tool ganz einfach per s.g. API Verbindung mit Thrive Leads zu verknüpfen. Hört sich kompliziert an, ist aber mit nur wenigen Klicks erledigt. Die API Verbindung funktioniert übrigens bei allen gängigen E-Mail Marketing Anbietern. Darunter sind kostenpflichte Tools wie Klick Tipp aber auch kostenlose Tools wie Mailchimp.

Falls du nicht über die API Verbindung gehen möchtest, kannst du auch ganz einfach den HTML Code zu deinem Formular hinterlegen:

Optin Formular via HTML anbinden

Formular erstellen und anpassen

Bei Thrive Leads hast du die Möglichkeit zwischen vier verschiedenen „Kategorien“ zu wählen. Das sind:

  • Lead Groups
  • Lead Shortcode
  • Thrive Boxes
  • Signup Segue

Bei den Lead Groups kannst du verschiedene Formulartypen wählen, die dann automatisch auf den von dir ausgewählten Seiten angezeigt werden.

Die Lead Shortcodes kannst du direkt mit einem Shortcode oder über den Content Builder auf beliebigen Seiten an Stellen deiner Wahl hinzufügen.

Unter Thrive Boxes kannst du Lightboxen anlegen, die sich öffnen, wenn der User auf einen bestimmten „Trigger“ klickt, also zum Beispiel ein Link oder ein Bild.

Unter Signup Segue kannst du Anmeldeformulare erstellen, über die sich die User direkt für einen Onlinekurs oder einen Memberbereich anmelden können. Mehr dazu erfährst du in diesem Video:

Kommen wir nun aber zu den verschiedenen Anzeigemöglichkeiten. Hier siehst du eine Übersicht, was bei Thrive Leads alles möglich ist:

Verschiedene Formulartypen wie Lightbox oder Ribbon von Thrive Leads im Überblick

Für all deine Möglichkeiten findest du auch hier wieder individuelle Vorlagen, die du im Content Builder nach deinen Wünschen anpassen kannst. Bei so gut wie allen Formulartypen kannst du auch die Anzeige beeinflussen. Zum Beispiel kannst du eine Lightbox oder ein Screenfiller beim Verlassen der Website anzeigen lassen. Du kannst aber auch ein Formular nach einer bestimmten Zeit anzeigen lassen oder wenn der Leser bis zu einem bestimmten Bereich auf deiner Website gescrollt hat.

Meine Meinung zu Thrive Leads

Ich habe schon verschiedene Plugins für WordPress aus dem Bereich der Optin Formulare getestet. Zu 100% zufrieden war ich allerdings nie. Zwar nutze ich gerne Vorlagen, mir ist hier allerdings wichtig, dass ich alles nach meinen Wünschen anpassen kann. Das war bei vielen Plugins leider nicht der Fall oder nur sehr kompliziert möglich. Bei Thrive Leads ist das glücklicherweise anders. Vom „Schließen“-Symbol eines Popups bis zu der Rahmenfarbe deines Formulars kannst du wirklich alles ganz genau anpassen.

Auch gefällt mir die Funktion des „Content Lockers“ sehr. Hiermit kannst du Bereiche auf einer Seite sperren, dir erst nach Eintragung der E-Mail Adresse sichtbar werden. Das kann zum Beispiel so aussehen:

Thrive Leads Content Locker

Hier kommen wir aber auch direkt zu dem Punkt, der mir bei Thrive Leads hin und wieder negativ auffällt: Zum Teil wird nicht an den Double-Optin-Prozess gedacht. Das Double-Optin ist in Deutschland Pflicht. Das heißt, ein User trägt seine E-Mail Adresse ein und muss in einer Mail einen Bestätigungslink anklicken, damit sicher ist, dass kein Missbrauch mit den Eintragungen getätigt wird. Erst wenn der User seine E-Mail Adresse bestätigt hat, darfst du ihn auch anschreiben.

Bei einem Content Upgrade oder einem kostenlosen Produkt, geht man deshalb normalerweise so vor, dass das Produkt zum Beispiel auf der Seite zu finden ist, die der User zur Bestätigung in seiner E-Mail anklicken muss. Bei dem Content Locker funktioniert das so nicht und der Content wird sofort nach Eintragung der E-Mail Adresse freigeschaltet, deshalb musst du selbst dafür sorgen, dass der User noch auf den Link in der Bestätigungsemail klickt. Über ein kleines gratis Produkt kann man das aber auch hier schnell erreichen.

Hochwertige WordPress Themes von Thrive Themes

49$ pro Theme

Websiteaufbau auf Basis eines optimierten und professionellen Themes

Hast du eine Website bei WordPress erstellt, brauchst du auch zwangsläufig ein Theme. Das kannst du selbst erstellen, du kannst aber auch ein fertiges Theme kaufen und dieses auf deiner WordPress Website ganz einfach installieren.

Der Vorteil an den Themes direkt von Thrive Themes ist, dass diese perfekt optimiert sind. Das heißt, diese Themes ermöglichen besonders schnelle Ladezeiten, sind schnell erfassbar und klar aufgebaut. Dadurch findet sich der Besucher schnell und einfach zurecht und kann sich auf den wesentlichen Teil, nämlich die Inhalte deiner Website, konzentrieren.

Thrive Themes bietet Themes, die themenunabhängig gestaltet sind. Du kannst ein Theme also zum Beispiel für eine Unternehmensseite, aber auch für eine Seite eines Sportvereins nutzen.

Die Themes im Überblick

WordPress Theme "Rise"

Das Theme „Rise“ ist ein sehr klares und modernes Themes, welches sich für die verschiedensten Branchen nutzen lässt. Ich persönlich nutze Rise sehr gerne für Firmenpräsentationen aber auch für Nischenseiten.

Thrive Themes Storied

Storied ist ein Theme, das sich perfekt für einen Blog oder eine News-Plattform eignet.
Die verschachtelte Darstellung der einzelnen Beiträge wirkt innovativ und interessant, bleibt dabei aber übersichtlich.

Theme Pressive

Neben Rise gehört „Pressive“ zu den Themes von Thrive Themes, die ich am häufigsten einsetze. Dieses Theme überzeugt durch ein dezentes, aber trotzdem außergewöhnliches Design und das große Headerbild auf der Startseite lässt sich super als Eyecatcher nutzen.

WordPress Template Performag

Möchtest du ein Online Magazin aufbauen, dann ist Performag genau das richtige Theme für dich. Aktuelle News und Infos können hier übersichtlich auf der Startseite präsentiert werden und finden so garantiert den richtigen Leser. Auch bei großen Umfang wirkt Performag immer noch sehr übersichtlich und einzelne Kategorien können durch ein Farbsystem deutlich voneinander getrennt werden.

WordPress Theme Voice

Bist du auf der Suche nach einem Template was nicht unbedingt dem klassischen Aufbau entspricht ist „Voice“ genau das Richtige für dich. Dieses Theme eignet sich hervorragend für Blogs und persönliche Websites, bei denen der Content im Vordergrund stehen soll.

Template Squared von Thrive Themes

Squared ist ein Theme im angesagten Flat – Design, mit dem du alle Möglichkeiten hast. Das moderne Design eignet sich hervorragend für Firmenpräsentationen aber auch Blogs oder Nischensseiten werden mit diesem Theme zum wahren Hingucker.

WordPress Template Minus

Minus ist ein klassisches, sehr minimalistisches Design. Bist du auf der Suche nach einem klaren, unauffälligen Theme, bei dem deine Bilder, Videos oder Texte im Vordergrund stehen ist Minus genau das richtige Template für dich.

Thrive Theme Ignition

Ignition ist ein echtes Allroundtalent, auf dessen Basis zum Beispiel auch der Memberbereich unserer Onlinekurse aufgebaut wurde. Durch die klare Struktur eignet sich dieses Theme sowohl für Websites als auch für Blogs.

Theme "Luxe"

Luxe ist wahrlich ein luxuriöses und minimalistisches Design, welches deine Inhalte bestens unterstreichen wird. Sowohl als Blog – Theme eignet sich das Template hervorragend, als auch für Websites und Nischenseiten.

Wordpresstheme FocusBlog

Focus Blog ist ein minimalistisches und sehr klares Design. Damit eignet sich das Theme nicht nur für Blogs sondern auch für Websites in jeder Branche. Dieses Template nutze ich zum Beispiel auch auf meiner Online Marketing Site.

Themes anpassen

Alle Themes von Thrive Themes kannst du in den Theme Options individuell anpassen. Hier kannst du zum Beispiel dein eigenes Logo hinterlegen aber auch die Ausrichtung des Logos individuell anpassen:

Themes von Thrive Themes über die Themeoptionen anpassen

Des Weiteren hast du natürlich auch die Möglichkeit die Farbgebung zu bearbeiten und zwischen verschiedenen Layoutvorlagen zu wählen. Detailliertere Änderungen am Theme kannst du auch im WordPress Theme Editor vornehmen. Hier kannst du zum Beispiel die Farben von Überschriften und Texten ändern und auch die Farben in deiner Navigation individuell anpassen:

Themes über den Themeeditor anpassen

Meine Meinung zu den Themes von Thrive Themes

Bist du auf der Suche nach einem hochwertigen und gut programmierten Theme für deine Website, bist du bei Thrive Themes defintiv richtig.

Besonders gut gefällt mir die recht neutrale Gestaltung der Themes, sodass diese in den verschiedensten Branchen eingesetzt werden können. Auch die Anpassungmöglichkeiten überzeugen, da du von den Farben bis zur Schriftart alles selbst wählen kannst. Besonders betonen möchte ich an dieser Stelle auch noch die Tutorials und den Support. Bei Thrive Themes erhältst du nicht nur zu jedem Plugin viele Hilfestellungen, sondern auch zu den einzelnen Themes. Sollten trotzdem noch Fragen oder Probleme auftauchen, wird dir im Forum kostenlos geholfen.

Thrive Clever Widgets

ab 39$

Individuelle Sidebar – Inhalte für verschiedene Seiten

Thrive Clever Widgets ist ein schlichtes Plugin, welches die Verweildauer auf deiner Website und die Conversion Rate jedoch erheblich steigern kann.

Dieses Plugin gibt dir die Möglichkeit selbst zu bestimmen, welche Widgets auf welcher Seite angezeigt werden. Ein Beispiel dazu: Du betreibst eine Website die sich mit dem Thema Sport beschäftigt. Hierbei hast du eine Seite die sich rund um das Body Building dreht und eine Seite die sich mit dem Marathon-Training beschäftigt. Möchtest du in deiner Sidebar jetzt Werbung schalten oder weitere Beiträge empfehlen, ist es ein Ding der Unmöglichkeit Produkte oder Beiträge zu finden die zu 100% zu beiden Themen passen. Dadurch, dass deine Werbung und deine Links nicht passgenau sind, wird nur ein Bruchteil deiner Websitebesucher auf die entsprechenden Banner und Verlinkungen klicken. Du verschwendest also viel Potential.

Thrive Clever Widgets bietet genau zu diesem Problem die Lösung, denn hiermit kannst du selbst bestimmen, welches Plugin auf welchen Seiten angezeigt werden soll:

Thrive Clever Widgets Einstellungen zu einem WordPress Widget

Du kannst nicht nur einzelne Seite oder Beiträge auswählen, du kannst auch wählen, ob ein Element grundsätzlich bei allen Beiträgen angezeigt werden soll. Unter den „Exclusions“ kannst du dann auch einzelne Sonderfälle extra ausschließen.

Meine Meinung zu Thrive Clever Widget

Thrive Clever Widgets erscheint erst einmal ein recht kleines und unscheinbares Plugin zu sein. Hat man dieses Tool jedoch einmal genutzt, weiß man wie wichtig es eigentlich ist auch auf passende Inhalte in der Sidebar zu achten.

Besonders zu erwähnen ist hier, dass du auch deine Anzeigelogiken als Template speichern kann. Dadurch musst du nicht bei jedem Element in der Sidebar alle Einstellungen erneut tätigen, sondern kannst ganz einfach das gespeicherte Template laden.

Ein kleines Manko gibt es allerdings: Nutzt du sehr viele Elemente in der Sidebar oder hast viele verschiedene Seiten auf denen du unterschiedliche Sidebars einrichten möchtest, kann es schnell unübersichtlich werden, da du keine Möglichkeit hast dir direkt in deinem Widgetmanager anzusehen, auf welchen Seiten das Widget ausgegeben wird. Dazu musst du immer extra in die Thrive Widgets Options gehen.

Thrive Headline Optimizer

ab 67$

Testes verschiedene Headlines gegeneinander und den Erfolg dieser aus

Das erste was die Besucher sehen wenn sie auf eine Website kommen ist meist eine Überschrift. Trotzdem wird die Bedeutung dieser sehr häufig unterschätzt. Dabei kann man davon ausgehen:

Spricht die Überschrift einen User nicht an, verschwendet er meist nicht viel Zeit sondern verlässt die Website sofort wieder.

Auch Thrive Themes war sich der Bedeutung einer Überschrift bewusst und hat deshalb den Thrive Headline Optimizer entwickelt. Um einen Test zu starten muss einfach, in deinem Beitrag oder auf deiner Seite, mindestens eine weitere Überschrift hinzugefügt werden.

Überschriften Testen mit Thrive Headline Optimizer

Schon wird der Test automatisch gestartet. Kommt ein User jetzt auf die jeweilige Seite bekommt er zufällig eine der beiden Überschriften angezeigt.

Der Headline Optimizer zeichnet jetzt auf, wie lange der User auf der Website bleibt und bis zu welchem Teil des Contents er scrollt. Ist eine bestimmte Grenze erreicht, wertet das Plugin diesen User automatisch als „Engagement“. Das soll soviel heißen wie: Der User hat sich mit dem Content auseinander gesetzt. Wann ein User als Engagement gewertet wird, kannst du übrigens in den Einstellungen selbst bestimmen:

Headline Optimizer Einstellungen

Wie du siehst hast kannst du hier bestimmen ab welcher Position oder ab welcher Zeit ein User als „engaged“ gilt. Du kannst übrigens auch eines dieser Signale abwählen. Aussagekräftiger ist der Test allerdings wenn du sowohl das Scrolling als auch das Time on Signal bestehen lässt.

Hatte das Plugin genügend Besucher um Daten zu sammeln, kannst du dir auch ansehen, wie sich die Überschriften entwickeln. Dazu erstellt das Tool automatisch eine Grafik:

Auswertung des Überschriftenvergleichs

Hier wird die Engagementrate visuell dargestellt. Je höher diese ist, desto mehr User bleiben auf deiner Website und sehen sich deinen Content an. Nach dem Test solltest du also möglichst die Überschrift wählen, die mit den höchsten Raten überzeugen kann.

Meine Meinung zum Thrive Headline Optimizer

Zum Thrive Headline Optimizer habe ich gar nicht viel zu sagen. Das ist ein Plugin, welches in meinen Augen wirklich perfekt ist. Die Handhabung ist einfach und die Auswertung klar. Übrigens hast du bei diesem Plugin auch die Möglichkeit den Gewinner ganz automatisch bestimmen zu lassen, ohne dass du dich weiter darum kümmern musst. Du kannst selbst bestimmen wie viel Engagements eine Überschrift haben muss und wie lange der Test minimum dauern muss. Schon wird ,wenn diese Faktoren erfüllt sind, die Gewinner-Überschrift automatisch übernommen.

Gewinner im Headline Optimizer automatisch festlegen

Verknappungskampagnen erstellen mit Thrive Ultimatum

ab 97$

Verknappungskampagnen erstellen um die Conversion Rate zu steigern

Thrive Ultimatum ist für alle interessant, die ein eigenes Produkt verkaufen möchten oder E-Mail Marketing betreiben. Mit Hilfe dieses Plugins kannst du s.g. Verknappungskampagnen erstellen, die ein Angebot beinhalten, dass nur für einen kurzen Zeitraum läuft. Durch einen Countdown wird der Angebotszeitraum zusätzlich hervorgehoben.

Begrenztes Angebot mit Thrive Ultimatum

Bei Thrive Ultimatum hast du die Möglichkeit Kampagnen zu erstellen die bis zu einem bestimmten Zeitpunkt laufen, du kannst aber auch Kampagnen erstellen, die mit dem ersten Klick auf deinen Link in einer E-Mail erst starten. Dieser Kampagne kannst du dann eine individuelle Laufzeit zuteilen, sodass es zum Beispiel für jeden Leser deiner E-Mails ein exklusives Angebot gibt, welches nur 3 Tage läuft. Sind die drei Tage für den User abgelaufen, wird er automatisch auf die normale Verkaufsseite geleitet.

Wie bei allen Plugins von Thrive Themes musst du beim Erstellen einer solchen Kampagne nicht allein starten. Du findest auch hier wieder verschiedene Möglichkeiten eine voreingestellt Kampagne zu wählen. Klickst du hier eine Vorlage an, erhältst du eine kurze Beschreibung wie diese Kampagne funktioniert:

Kampagne bei Thrive Ultimatum einrichten

In dieser voreingestellten Kampagne kannst du dann natürlich alle Parameter individuell anpassen. Du kannst das Startdatum und die Laufzeit wählen und natürlich auch dein Werbemittel anpassen. In diesem Fall wurde automatisch ein Top-Ribbon erstellt:

Thrive Ultimatum Ribbon anpassen mit dem Content Builder

Am unteren Rand siehst du außerdem die verschiedenen „States“ dieses Werbemittels. Bei Thrive Ultimatum hast du nämlich auch die Möglichkeit dieses Werbemittel im Verhältnis zur Laufzeit anzupassen. Du siehst, dass hier ein extra „State“ eingerichtet wurde, der angezeigt werden soll, wenn die Laufzeit nur noch zwei Tage beträgt. Hier kannst du dann zum Beispiel einen anderen Text einfügen, die Farben ändern oder das Hintergrundbild anpassen.

Natürlich musst du nicht das Design dieses Ribbons übernehmen. Du kannst diesen im Content nach deinen Wünschen Builder anpassen, passt dieser aber absolut nicht zu deiner Website kannst du auch wieder aus den Templates ein passendes Design für dich wählen:

Ribbon Designvorlagen

Meine Meinung zu Thrive Ultimatum

Thrive Ultimatum kann dir wirklich dabei helfen mehr Produkte zu verkaufen oder mit einem begrenzten gratis Produkte deine E-Mail Liste schneller aufzubauen, denn es nutzt die Psychologie des Menschen schamlos aus. Schließlich möchtest du dir doch ein kein tolles Angebot entgehen lassen, oder?

Die Bedienung dieses Plugins ist allerdings etwas komplexer als die anderen Plugins von Thrive Themes und bedarf etwas Übung. Mit den voreingestellten Kampagnentypen geht es aber trotzdem schnell die erste Kampagne zu erstellen.

Rundum ist es ein wirklich mächtiges Tool, welches dir die Möglichkeit gibt, deine Umsätze erheblich zu steigern. Außerdem findest du auch hier wieder viele wirklich moderne Vorlagen, die deine Werbung zu einen echten Hingucker werden lassen.

Kundenmeinungen sammeln und darstellen mit Thrive Ovation

ab 39$

Automatisches sammeln und ausgeben von Kundenmeinungen

Du findest bei Amazon ein Produkt, was noch keine Bewertungen hat. Wie sehr bist du geneigt dieses Produkt zu kaufen? Vermutlich bist du dir nicht ganz sicher.

Du findest bei Amazon ein Produkt, was bereits einige ausführliche Bewertungen hat. Wie sehr bist du nun geneigt dieses Produkt zu kaufen? Vermutlich wirst du ohne zu zögern den Kauf tätigen.

Das geht nicht nur dir so. Unternehmen haben entdeckt wie wichtig Kundenmeinungen sind und verschenken sogar Produkte um im Gegenzug eine Bewertung zu bekommen. Egal ob es um ein Produkt, eine Dienstleistung oder sogar nur um kostenlose Inhalte geht – Kundenmeinungen sorgen für eine deutlich höhere Conversion Rate. Das hat auch Thrive Themes erkannt und hat kurzerhand das Plugin Thrive Ovation entwickelt. Selbst beschreiben sie es als „Set-and-Forget Testimonial Plugin“ und das ist es auch.

Testimonials mit Thrive Ovation einsammeln

Zunächst muss ein „Capture Form“, also das Formular um die Testimonials automatisch einzusammeln, erstellt werden. Das geht ganz einfach im Content Builder. Hier kannst du wieder zwischen verschiedenen Vorlagen wählen und diese natürlich farblich nach deinen Wünschen anpassen. Auch die Felder, die ausgefüllt werden sollen, kannst du individuell bestimmen.

Formulareinstellungen bei Thrive Ovation

Dieses Formular kannst du an jeder beliebigen Stelle auf deiner Website hinzufügen, sodass die User hier ihre Meinung zu einem Produkt oder einer Dienstleistung hinterlassen können. In diesen Einstellungen kannst du übrigens auch Tags vergeben. Das solltest du tun, wenn du auf deiner Website Testimonials für unterschiedliche Produkte oder Dienstleistungen sammelst. Ein fertiges Formular kann dann auf deiner Website zum Beispiel so aussehen:

Formular zum Sammeln von Kundenmeinungen von Thrive Ovation

Testimonials darstellen

Mit Thrive Ovation ist auch die Darstellung sehr einfach. Die Möglichkeit Testimonials auf einer Seite hinzuzufügen findest du ebenfalls im Content Builder. Du kannst dir aber auch ein Shortcode erstellen lassen, sodass du Thrive Ovation auch nutzen kannst, wenn du den Content Builder nicht benutzt.

In beiden Fällen hast du dann zunächst die Wahl welche Vorlage du benutzen möchtest. Auch hier hast du wieder die Wahl zwischen unterschiedlichen Darstellungsvarianten:

Vorlagen zum Anzeigen von Testimonials wählen

Anschließend musst du wählen, ob du selbst deine Testimonials zur Ausgabe auswählen möchtest, oder ob du mit Hilfe von Tags alle Testimonials zu diesem Tag darstellen lassen möchtest. Das hat den Vorteil, dass auch neue Testimonials (nachdem du sie freigegeben hast) automatisch angezeigt werden ohne das du an der jeweiligen Seite noch etwas ändern musst.

Einstellungen bei Thrive Ovation

Das war schon alles. Schon können die Testimonials zum Beispiel in einem Raster auf deiner Website dargestellt werden:

Tolle Email-Serie von Brian! Ich konnte dadurch schon einiges auf meiner HP umsetzen und dadurch zB. den Pagespeed drastisch erhöhen. Auch durch die ausführlichen Blogartikel konnte ich schon einige wichtige Dinge lernen und auch anwenden. Ich kann die Email-Serie jedem empfehlen, der sich mit Online-Marketing beschäftigt oder so wie ich im Coachingbereich tätig ist!

profile-pic
Martin Winkler

Danke Brian, das eBook ist sehr ausführlich und beschreibt gut Schritt für Schritt auf was es ankommt. Das beste daran sind die lebenslange updates und der kostenlose Support. Der ideale Einstiegsbegleiter für jeden der geraden Anfängt aber auch fortgeschrittene können noch viel lernen um ihre Nische zu finden und verbessern.

profile-pic
Matthias

Online-Marketing-Site.de schafft es, komplexe Themen verständlich mit hilfreichen Artikeln rund um die Themen SEO und Online Vermarktung zu erklären. Auch Marketer mit langjähriger Berufserfahrung können hier noch den ein oder anderen cleveren Kniff entdecken. Weiter so!

profile-pic
Martin Heubel

Meine Meinung zu Thrive Ovation

Thrive Ovation ist ein Tool an dem es wirklich nichts auszusetzen gibt. Man hat die Möglichkeit super einfach Testimonials zu erfassen aber auch darzustellen. Hier kann man zwischen verschiedenen Layouts wählen, die die Testimonials zum Beispiel einzelnd, in einem Raster oder als Slider darstellen.

Besonders gut gefällt mir auch die Möglichkeit ein Bild zum Testimonial hinzuzufügen. Hat der User mit seiner E-Mail Adresse ein Bild via Gravatar hinzugefügt geschieht das sogar vollautomatisch.

Thrive Quiz Builder

ab 67$

Erstellung von Quizzes und Umfragen ohne Programmierung

Der Thrive Quiz Builder ist ein Plugin, welches auf verschiedenen Weisen auf der eigenen Website genutzt werden kann. Natürlich kann ein Quiz einfach nur zur Unterhaltung dienen, das Ziel kann aber auch sein eine bestimmte Aktion auszulösen. Im Quiz Builder gibt es sowohl die Möglichkeit ein Quiz ohne Ziel zu erstellen, du kannst aber auch Quizze erstellen mit dem Ziel deine Mailingliste aufzubauen oder für Social Shares zu sorgen.

Quiz-Art wählen im Thrive Quiz Builder

Testweise möchte ich dir hier kurz zeigen, wie ich ein kleines Quiz rund um Thrive Themes aufbaue. Dieses Quiz soll dir auch gleichzeitig bei der Wahl der richtigen Lizenz behilflich sein (das Quiz hast du weiter oben bereits kennengelernt). Zunächst einmal wähle ich hier aus, wie die Ergebnisse dargestellt werden sollen. Im Thrive Quizbuilder kannst du zwischen einem Score, einem Prozentsatz, eine Kategorie (zum Beispiel „Einsteiger“ oder „Profi“ und der richtig/falsch Auswertung wählen. Ich habe mich hier für die Kategorie entschieden. Diese soll dir nachher den richtigen Lizenztyp anzeigen.

Dann kann ich aus verschiedensten Vorlagen eine Vorlage für mein Quiz auswählen. Auch hier bietet Thrive Themes dir wieder eine Auswahl von vielen modernen Templates für jeden Geschmack. Jedes Template besteht aus verschiedenen Seiten, die du für ein Quiz benötigst. Hast du ein Template gewählt kannst du alle Elemente aus der Quizstruktur ganz einfach anpassen:

Templateauswahl im Thrive Quiz Builder

Hier kannst du dann auch deine Fragen festlegen. Diese kannst du natürlich selbst bestimmen. Alle Fragen werden dann in einem übersichtlichen Diagramm dargestellt.

Fragen im Thrive Quizbuilder festlegen

Anschließend kannst du noch die Angaben auf der Ergebnisseite ändern und dein Quiz über einen Shortcode oder die Funktion im Content Builder direkt auf deiner Seite hinzufügen. Schon können deine User dein erstelltes Quiz testen.

Meine Meinung zum Thrive Quiz Builder

Der Quiz Builder ermöglicht viele neue Funktionen und Möglichkeiten, an die ich persönlich vorher nie gedacht hatte. Dabei ist das Plugin trotzdem sehr einfach in der Bedienung und ein Quiz ist in wenigen Minuten erstellt.

Besonders gut gefällt mir auch hier die Möglichkeit, dass man verschiedene Ziele setzen kann, aber auch ein Quiz komplett ohne Ziel erstellt kann.

Ein Manko birgt der Thrive Quiz Builder aber leider: Man ist in der Auswahl der Vorlagen sehr eingeschränkt. Aktuell gibt es vier Templates, die man leider nicht so einfach zu 100% individualisieren kann. Das Plugin ist allerdings noch relativ neu, weshalb ich mir sicher bin, das Thrive Themes hier noch für mehr Auswahl sorgen wird.

FAQ


Häufig gestellte Fragen

Und, konnte ich bisher alle wichtigen Fragen klären? Falls nicht findest du hier Antworten auf häufige Fragen rund um die Produkte von Thrive Themes.

Du hast noch weitere Fragen?
Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder wende dich direkt in der Facebook Gruppe der Online Marketing Site an mich.

Funktionieren die Plugins nur mit Themes von Thrive Themes?

Nein. Du kannst natürlich ein Theme deiner Wahl nutzen. Du bist hier nicht auf die Themes von Thrive Themes beschränkt. Im Content Builder gibt es allerdings eine kleine Auswahl an zusätzlichen Elemente, die nur mit den eigenen Themes funktionieren.

Was ist wenn ich Probleme mit den Plugins habe?

Thrive Themes bietet ein Forum an, indem du dein Problem direkt schildern kannst. In der Regel meldet sich innerhalb von wenigen Stunden ein Kundenbetreuer zurück, der dir bei der Problemlösung zur Seite steht.

Gibt es eine deutsche Anleitung für Thrive Themes?

Eine offizielle Anleitung auf Deutsch gibt es bisher leider nicht. Aus diesem Grund habe ich einen Onlinekurs rund um den Content Builder und Co. erstellt, in dem ich dir von der Installation bis zu den einzelnen Funktionen alles ganz genau erkläre. Mehr dazu erfährst du hier. Übrigens kannst du dir für kurze Zeit 20% extra Rabatt auf diesen Onlinekurs sichern. Trage dazu einfach deine E-Mail Adresse ein und ich schicke dir sofort den Rabattcode zu:

Muss ich immer wieder für die Nutzung zahlen?

Das hängt von deiner gewählten Lizenz ab. Bei den Einzellizenzen entrichtest du nur eine einmalige Gebühr. Hast du dich für eine Mitgliederschaft entschieden, damit du sofort auf alle Plugins und auch auf alle neuen Plugins Zugriff hast, kannst du zwischen einer jährlichen oder einer vierteljährlichen Zahlweise wählen.

Welche Lizenz ist die richtige für mich?

Dabei kommt es immer darauf an, was du mit den Plugins vor hast und wie viele Plugins du nutzen möchtest. Weiter oben habe ich dir eine Auswahlhilfe angezeigt. Anhand der Fragen ermittle ich die perfekte Lizenz für dich.

Fazit


Thrive Themes Empfehlung

Kommen wir nun zum abschließenden Fazit. Du hast jetzt sehr viel über den Content Builder, Thrive Leads und Co. gelesen. Wahrscheinlich konntest du auch nicht überlesen, dass ich diese Tools sehr gerne nutze und wirklich begeistert von dem Umfang der Plugins bin.

Um das Ganze nicht ganz einseitig zu halten, habe ich hier noch weitere Meinungen von Nutzern zum Theme Thrive Themes mitgebracht, die ich dir nicht vorenthalten möchte.

Weitere Meinungen zu den Produkten von Thrive Themes

profile-pic

Seit zwei Jahren arbeite ich mit den Thrive-Tools. Den Contentbuilder habe ich zu Anfang nur genutzt, um meine Landingages zu gestalten. Heute baue ich zum Teil komplette Webseiten damit. Es gibt (fast) nicht, was ich damit nicht machen kann. Was mir noch wichtig ist - die Jungs in den Staaten haben einen geilen Service. So mancher deutsche Anbieter kann sich dort eine dicke Scheibe abschneiden....

Thomas Heise - web-hummel.com
profile-pic

Ich bin ein Nutzer der Thrive Tools, seit der ersten Stunde. Ich habe wirklich diverse Tools ausprobiert und getestet. Von Leadpages über Instabuilder bis OptimizePress. Bis ich dann auf Thrive gestossen bin und es bis heute nicht bereue, mich dafür entschieden zu haben. Man spührt, dass diese Tools von Internet-Marketing-Profis entwickelt wurden ... und es ist eine Freude zu sehen, dass die Tools laufend verbessert werden und das Angebot um weitere coole und nützliche Tools ergänzt werden. Ich möchte wirklich nicht mehr darauf verzichten und empfehle jedem Marketer, sich Thrive unbedingt mal anzusehen.

Arnold Meier - www.arnoldmeier.com
profile-pic

Ich liebe Thrive Themes. Der WordPress ÜBER-Editor. Nutze dieses geniale Teil für alles, Landingpages, Blog, Verkaufsseiten und in Zukunft auch für meine Mitgliederseiten.Von Marketern fürs Marketing gemacht, aber nicht nur dafür, sondern auch um jede Webseite sauber schön zu präsentieren.

Daniel Gaiswinkler - www.danielgaiswinkler.com
profile-pic

Ich nutze den Thrive Content Builder nun seit ein paar Monaten und bin rundum begeistert. Ich kann meine Seiten und Beiträge so individuell gestalten wie ich möchte. Besonders gefällt mir, dass ich dafür kein einziges Code-Schnipsel kennen muss. Für mich als Programmier-Laie optimal.

Felix Kade - www.felixkade.de
profile-pic

Was hat es mich an Nerven gekostet, mit dem WordPress-Editor meine Webseite zu formatieren. Letztendlich sind wir nie Freunde geworden. Ich hatte sogar deshalb die Lust an meinem Nischenseitenprojekt verloren. Bis mir nach vielen Monaten der Frustration eine Bekannte von dem Thrive Content Builder erzählte.Nach ausführlicher Recherche, habe ich das Geld investiert, denn es konnte nur noch besser werden. Und was soll ich sagen, der Thrive Content Builder hat all meine Erwartungen übertroffen. Endlich kann ich meine Webseite schnell und einfach selber gestalten. Frustration adé!Wer Webseiteneinsteiger ist und so gar nichts mit Technik, HTML oder CSS am Hut hat, dem kann ich den Content Builder absolut empfehlen.

Mein abschließendes Fazit zu Thrive Themes

Die Produkte von Thrive Themes gehören für mich mittlerweile zu meinem festen Arbeitsalltag und erleichtern mir nicht nur das Erstellen von einzelnen Beiträgen, sondern auch von ganzen Websites.

Der besondere Vorteil der Plugins ist, dass diese entwickelt worden sind um jedermann die Option zu geben professionelle Websites zu bauen und durch zusätzlichen Anwendungen zu unterstützen, egal ob man aus dem Webbusiness kommt oder keine Vorkenntnisse mitbringt. Die Bedienung ist wirklich für jeden Möglich. Solltest du trotzdem einmal auf Fragen oder Probleme stoßen, hast du mindestens ein Jahr kostenlosen Supportanspruch.

Neben dem kostenlosen Support erhältst du für deine erworbenen Plugins übrigens auch unbegrenzt Updates und glaub mir, das lohnt sich wirklich. Thrive Themes legt großen Wert darauf Produkte weiterzuentwickeln und zu optimieren. So findest du regelmäßig neue Funktionen oder Designvorlagen in den Updates.

Grundsätzlich würde ich die Plugins und Themes jedem empfehlen, der bereits eine eigene WordPress Seite hat oder sich eine solche aufbauen möchte. Durch Thrive Themes kannst du nicht nur viel Zeit sparen, du kannst deine Website auch viel individueller anpassen und so für mehr Umsätze und Conversions sorgen.


Wertung: 0 von 5 Sternen | 0 Bewertungen


 
 


Du hast noch Fragen zu Thrive Themes oder möchtest den Lesern deine Meinung mitteilen? Dann ab damit in die Kommentare.

Dir hat der Artikel gefallen? Dann würde es uns freuen, wenn du diesen Artikeln deinen Freunden und Bekannten weiterempfehlst. Nutze dazu einfach die Share-Buttons an der linken Seite.

Grafiken designed by Freepik

0
Shares
0 Kommentar(e)