Für SEO und Online-Marketing bezahlen: Die Vor-und Nachteile

zuletzt aktualisiert am 13. Juni 2022

Die Web-Stratosphäre dreht sich um Suchmaschinen. Ein großer Teil der Nutzung des Webs für ein erfolgreiches Online- oder Offline-Geschäft ist die Steigerung des gewinnbringenden Datenverkehrs über Suchmaschinen. Da über 94% der Internetnutzer Suchmaschinen verwenden, um das zu finden, wonach sie suchen, ist eine effektive Präsenz im World Wide Web von entscheidender Bedeutung für den Geschäftserfolg. 

Hier sind die Vor- und Nachteile einer Bezahlung für SEO- und Online Marketing-Hilfe.

Vorteile des Online-Marketings

Einfach und effizient: Online für SEO (Search Engine Optimization) oder Online-Marketing zu zahlen, ist längst nichts neues mehr - sei es im Bereich des E-Commerce-Shopping, beim Online-Gaming oder bei der Online-Buchung des nächsten Urlaubs. Verkauft man beispielsweise Produkte über einen eigenen Online-Shop, sind Zahlungseingänge ein Kinderspiel. Einmal aktiviert, erledigt der E-Commerce-Shop nahezu alles alleine. Zudem sind oft keine großen Ausgaben dafür erforderlich.

Kostengünstig: Suchmaschinen (Google hat den überwältigenden Marktanteil auf dem Suchmaschinenmarkt, gefolgt von Bing und Yahoo) berechnen keine Gebühren, damit die eigene Website in den Ergebnissen angezeigt wird. Es erfordert jedoch Zeit, die relevanteste Webpräsenz zu entwickeln. Eine gut optimierte Website aber erleichtert es den Besuchern, das zu finden, wonach sie suchen, und bietet prominente Handlungsaufforderungen, um die Besucher zum Handeln - und am besten zum Kaufen - zu motivieren. Zudem sind für erfolgreiches Internet-Marketing oft keine großen Ausgaben erforderlich, die Kostenkontrolle bleibt also überschaubar.

Globaler Markt: Online-Marketing ist nicht regional beschränkt, sondern man kann damit Kunden auf der ganzen Welt und damit eine größere Zielgruppe in einem bestimmten Bereich wie beispielsweise Entscheidungsträger oder Profis erreichen. Zudem richtet sich digitales Marketing an mehrere demografische Gruppen gleichzeitig. Als Ergebnis kann so die Erfolgschance maximiert werden. Ein globaler Markt bedeutet oft genug aber auch mehr Konkurrenz.

Die Nachteile des Online-Marketings

Bei all den Vorteilen, die professionelles Marketing und SEO im Internet bieten, gibt es aber auch Nachteile.

Wettbewerb: Einer der größten Nachteile des Online-Marketings ist der große Wettbewerb. Es kann sehr schwierig sein, sein Unternehmen und relevante Informationen von anderen Geschäften abzuheben. Der stärkere Wettbewerb führt auch dazu, dass Unternehmen mit großem Budget und hoher Belegschaft tendenziell eine beherrschende Stellung einnehmen. Wer sein Geld schlau investieren will, sollte eine professionelle SEO-Agentur bzw. Firma zu Rate ziehen, um Hilfe bei seiner Marketingstrategie zu erhalten, sich von anderen abzuheben und bessere Umsätze zu erzielen. Oftmals bieten auf Online-Marketing spezialisierte Agenturen auch spezielle Trainings zu SEO und Online-Marketing an.

Kein sofortiges Vertrauen: Da Online-Werbung allgegenwärtig ist, können potenzielle Kunden nicht beurteilen, ob das Marketing gut oder schlecht ist. Es kann einige Zeit dauern, bis ein Online-Marketing das Vertrauen der Benutzer gewinnt. Man sollte zudem mit negativen Reaktionen rechnen, wenn man auf die Hilfe von SEO anstatt einen organischen, also einen nicht bezahlten Suchverkehr zurückgreift.

Fazit

Sich professionelle Hilfe in Sachen SEO- und Marketing zu holen, kann eine lohnenswerte Investition sein. Denn Online-Marketing bietet viele Vorteile, wenn es richtig durchgeführt wird, und hilft Nutzern, sich mit einem breiteren Kundenstamm zu verbinden.

Über den Autoren

Brian Klanten

Gründer der Online Marketing Site

Seit 2015 hilft die Online Marketing Site Interessierten beim Aufbau des eigenen Online Business.

Mein Wissen aus über 25 Jahren Selbstständigkeit im Website Business teile ich hier kostenlos, um auch dir zu helfen deine Ziele im Web zu erreichen. Egal ob du ein eigenes Online Business aufbauen, Geld verdienen oder eine Website erstellen möchtest.

mehr zum Autor