36. Sind deine Newsletter wirklich erfolgreich?

von Brian Klanten

Moin,  

Ich hoffe, dir geht es soweit gut. 

Von vielen meiner Leser weiß ich, dass Newsletter häufig im „Blindflug“ versendet werden. Eine E-Mail wird mal eben schnell geschrieben und dann oft sofort versendet. Einmal verschickt ist die Mail wieder aus dem Kopf verschwunden und wird nicht weiter beachtet. 

Mit einer solchen Vorgehensweise verschenkst du nicht nur Potential, sondern in den meisten Fällen auch Geld. Nimmst du dir hin und wieder die Zeit und wertest deine Newsletter und die damit verbundenen Aktionen aus, wird es dir in Zukunft gelingen, deutlich erfolgreichere Newsletter zu versenden. 

Gerne möchte ich dir hier 3 Möglichkeiten vorstellen, deine Newsletter auszuwerten und zu optimieren: 

Inhalte mit A/B Tests optimieren 

Jede E-Mail ist einzigartig. Wie du vor einigen Wochen in meinem Newsletter lesen konntest, gibt es zwar Tipps einen Betreff oder Inhalte besonders gut zu gestalten, dennoch gibt es keine Garantie, dass du so wirklich die besten Inhalte erstellst. 

Deshalb greife ich gerne auf A/B Tests zurück, mit denen ich noch vor dem Versenden zum Beispiel den Betreff meines Newsletters testen kann. So kann ich die Öffnungsrate leicht um 10 - 20 % steigern. 

Bei Klick Tipp kann ich solche A/B Tests bei meinen Newslettern automatisch ausführen lassen.

In den Einstellungen wähle ich einfach meine gewünschte Testgröße, also zum Beispiel 20% meiner Newsletter - Abonnenten, gebe an wie lang der Test ausgeführt werden soll und worauf ich meinen Fokus bei der Auswertung legen möchte. Möchte ich den Betreff testen, wähle ich hier „Variante mit den meisten Öffnungen“. 

Jetzt lege ich einfach zwei mal den gleichen Newsletter mit zwei unterschiedlichen Betreffzeilen an. Bevor der Newsletter verschickt wird, erhalten erst einmal 20% der User einen der beiden Newsletter. 

Klick Tipp prüft hier nun eine Stunde lang, welcher Newsletter häufiger geöffnet wurde. Im Anschluss versendet Klick Tipp dann die Newslettervariante mit den meisten Öffnungen an alle übrigen Abonnenten. 

Das geht wirklich super einfach und schnell und ist mit wenig Mehraufwand aber sehr großem Steigerungspotential verbunden. 

Vergangene Newsletter analysieren

Hin und wieder solltest du dir auch mal die Zeit nehmen, deine versendeten Newsletter zu analysieren. Schaue dir zum Beispiel an, welche Betreffzeilen oder Themen besonders gute Öffnungs- und Klickraten erzielt haben. 

Ich persönlich schaue mir hierbei aber auch gerne den Versandzeitpunkt an. Denn bei dem Erfolg eines Newsletters kann auch der Wochentag und die Uhrzeit, an dem du den Newsletter verschickt hast, eine große Rolle spielen. 

Es gibt zwar verschiedene Studien die herausgefunden haben wollen, wann Newsletter besonders erfolgreich sind, dennoch rate ich dir nicht nur darauf zu vertrauen. Zum einen sind diese Studien natürlich kein Geheimnis und viele Newsletterversender vertrauen auf diese Zeiten. Du kannst also davon ausgehen, dass die Abonnenten dann an diesem Tag überdurchschnittlich viele Newsletter erhalten werden. Damit ist die Chance groß, dass du in der Masse einfach untergehst. 

Zum anderen sind solche Erhebungen natürlich sehr allgemein und enthalten eine Vielzahl unterschiedlicher Zielgruppen. Es kann also durchaus sein, dass bei deiner Zielgruppe ein anderer Wochentag oder eine andere Uhrzeit erfolgreicher wäre. 

Zielaktionen auswerten

Den Erfolg deiner Newsletter solltest du aber nicht nur an den Öffnungsraten bewerten, sondern auch an den ausgeführten Zielaktionen. Mit den meisten Newslettern verfolgst du ja ein Ziel. Zum Beispiel möchtest du einen Beitrag auf deinem Blog bewerben oder ein Produkt verkaufen. 

Du solltest also auch die Klick- und Verkaufszahlen mit deine Auswertung einbeziehen. Um den genauen Erfolg zu bewerten, solltest du die s.g. Conversion Rate berechnen. Wie das genau geht zeige ich dir hier. 

Mit der Konversion Rate berechnest du das Verhältnis der ausgeführten Zielaktion zu der Anzahl der Öffnungen. So kannst du den Erfolg deiner Newsletter unabhängig miteinander vergleichen.

Solltest du Fragen haben, melde dich gerne bei mir. 

Bis dahin,
Brian