Conversion Rate

Conversion Rate – Die Kennzahlen im Kundenkreislauf

Viele Besucher auf die Website zu ziehen, bringt das nötige Potential für den nächsten entscheidenden Schritt im Online-Marketing – aus den vorhandenen Besuchern neue Kunden für das Unternehmen zu gewinnen.

Anhand von gezielten Aktionen wollen Besucher geschickt gelenkt werden, um die Umwandlung von einem Besucher zum Kunden zu begünstigen.

Dieser Prozess oder diese Umwandlung nennt sich Konversion und der Erfolg der jeweiligen Aktion bzw. der Marketingmaßnahmen wird mit der Konversionsrate (Conversion Rate) gemessen.

Die Conversion Rate gibt also Aufschluss darüber, wie viele Besucher definitiv die gewünschte Aktion durchgeführt haben, zum Beispiel wie viel Prozent der User ein Produkt gekauft, Information angefordert oder sich registriert haben.

Wollen Sie Ihren Traffic innerhalb von 30 Tagen verdoppeln?

Micro- und Macro Conversion Rate

Die Betrachtung von Conversion Rates gliedert sich in zwei Bereiche, wobei der gesamte Prozess (Macro) wie auch die einzelnen Zwischenschritte (Micro) unter die Lupe genommen werden.

Macro Conversion bilden den Kern der Conversion Rate und messen stets den ganzen Prozess, etwa vom ersten Klick eines Nutzers auf eine Anzeige bis zur Ausführung der definierten Aktion, sei es beispielsweise eine Anfrage, die Erteilung eines Auftrags oder ein Kaufabschluss.

Dementsprechend liefert die Lead Conversion Rate oder die Sales Conversion Rate die Kennzahlen für das übergeordnete Ziel, jedoch nicht für die Auswertung der einzelnen Schritte bis zu dem Abschluss……

Micro Conversions befassen sich mit den Zwischenschritten auf dem Weg des Users vom ersten Klick bis zur getätigten Transaktion.

Bis der User die erwünschte Aktion am Ende des Vorgangs ausführt, sind mehrere Handlungsschritte notwendig.

Jeder Handlungsschritt wird hier detailliert ausgewertet, wie zum Beispiel die Anzahl der Nutzer, die ein Produkt anklicken (Click-Through-Rate), in den Warenkorb legen (Add-To-Basket-Rate) oder den Warenkorb abschicken (Basket-To-Buy-Rate).

Vermarktungs- und Verkaufsaktivitäten verzahnen mit dem Verkaufstrichter

Das Kaufverhalten im Internet ist anders als der Einkauf vor Ort. Im Internet werden Verkaufsentscheidungen seltener spontan getroffen, sondern erst nach reiflicher Überlegung und ausgiebiger Recherche.

Mehr Besucher in die gewünschte Richtung zu lenken, ist das primäre Ziel bei der Conversion Optimierung.

Der Verkaufstrichter veranschaulicht dabei die Schritte, die zum anvisierten Ziel führen. Erst wenn möglichst viel Traffic gekonnt durch verschiedene Etappen zu den gewollten Transaktionen am Ende des Trichters führt, ist das Ziel erreicht.

Weiterhin soll natürlich die Absprungrate von Interessenten verringert werden. Im Zusammenhang mit der jeweiligen Zieldefinition, erfolgt die Effektivitätsmessung der Website, um eine Optimierung durchzuführen. Anschließend folgt die Überprüfung.

Die Kundenorientierte Konversion Optimierung: Tools und Techniken

Im Mittelpunkt der Conversion Optimierung steht der (potentielle) Kunde. Seine Anliegen und Interessen rücken in den Fokus und liefern Anhaltspunkte für Verbesserungen.

Wer die Wünsche seiner Besucher verstehen lernt, kann sein Online-Angebot darauf abstimmen.

Die Zielseite (Landing Page) muss für den Besucher auch zielführend sein, also ihn direkt zum gewünschten Produkt führen oder zu relevanten Informationen etc.

Als erste Anlaufstelle des Users, muss eine Website sofort überzeugen, durch ein stimmiges Design, Funktionalität, offensichtliche Kontaktmöglichkeiten und eine einladende und übersichtliche Navigation.

Die Analyse von der Website samt Traffic deckt Schwachstellen auf und gibt Aufschluss, wie Besucher zum Webauftritt gelangen, welche Seiten besucht werden und welche Aktionen sie durchführen.

Testings sind ein wesentlicher Bestandteil der Conversion Optimierung. Bewährt hat sich unter anderen das AB-Testing. Hierbei wird die ursprüngliche Landing Page (A) mit einer optimierten Version (B) einander gegenübergestellt.

Dabei wird jeweils ein Element getestet. Beim multivariablen Testverfahren werden ebenfalls verschiedene Landing Pages miteinander verglichen, wobei mehrere Elemente getestet werden, um zu ermitteln welche Zusammenstellung von Elementen die beste Option darstellt.

Das sagen Kunden zu E-Mail-Marketing

Autor: Helen Power-Englert

Bonus:

Du möchtest bessere Rankings? Dann lade dir jetzt die kostenlose Checkliste zur OnPage Optimierung herunter. Hier lernst du Schritt für Schritt deine Seite perfekt zu optimieren, sodass du bessere Rankings erreichst.

Wertung: 4.8 von 5 Sternen | 85 Bewertungen

Beiträge die dich interessieren werden

Merkzettel

  • Umwandlung von Besuchern in Kunden
  • Macro Conversion = Messung des ganzen Prozesses
  • Micro Conversion = Messung der Zwischenschritte
  • Landingpage (Zielseite) muss zielführend sein
  • ebsite als Aushängeschild
  • Analyse deckt Schwachstellen auf
  • Berwährtes Testing: AB-Testing
0
Shares